Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kolpingchor feiert Geburtstag mit Gänsehaut-Konzert

125 Jahre Kolpingchor

Sein 125-jähriges Bestehen feierte der Kolpingchor mit einem Festkonzert. Aus diesem Anlass waren besondere musikalische Gäste dabei.

Haltern

von Mark Pillmann

, 25.06.2018
Kolpingchor feiert Geburtstag mit Gänsehaut-Konzert

Vor vollem Haus sangen die Chöre unter der Leitung von Christian Przybyl. © Mark Pillmann

Seit 1893 haben sie bereits „Freude am Gesang“ und bringen gleichzeitig auch die Freude in die Herzen ihrer Zuhörer. Als vor 125 Jahren mit Bestrebungen des damaligen Vikars Schäfer der Gemeinde St. Sixtus einen Gesangsverein im „Gesellenverein“ zu gründen der Grundstein für den heutigen Kolpingchor gelegt wurde, ahnte wohl noch niemand, dass eines Tages ein riesiges Jubiläumskonzert in ihrer Stadt anstehen würde.

Denn zum 125-jährigen Jubiläum des Kolpingchors luden die Mitglieder in die Aula des Schulzentrums zu einem ihrer bisher größten Konzerte. Mit der Unterstützung des Halterner Frauenchors „Sing Mit!“ und der musikalischen Begleitung des Salonorchesters Münster stellte der Kolpingchor ein einmaliges, rund zweistündiges Programm auf die Beine, das die Besucher in seinen Bann zog.

Rund 100 Sängerinnen und Sänger standen beim Jubiläumskonzert des Kolpingchores in der Aula des Schulzentrums auf der Bühne. Zusammen mit Orchester präsentierten sie verschiedene Lieder ihres Repertoires:

Vor fast vollem Haus eröffnete das Salonorchester mit der Ouvertüre aus „Tancredi“ von Gioachino Rossini, gefolgt von einem gemeinsamen Auftritt des Gesamtensembles, das „Conquest of Paradise“ von Vangelis aus dem Film „1492 – Die Eroberung des Paradieses“ aufführte, das unter den Anwesenden für Gänsehaut sorgte.

Von Klassik bis zur Moderne

Gerade der Anfang war geprägt von Opern, von Rossinis „Tancredi“ über Lortzings „Der Waffenschmied“ bis hin zu Verdis „Der Troubadour“. Doch der Abend galt nicht gänzlich der klassischen Unterhaltung. Auch moderne Songs und Musicals mischten sich in den Abend mit ein.

„Ihr von Morgen“ von Udo Jürgens lieferte dafür den Auftakt zu einem Ritt durch die Musikgeschichte. Von deutschem Schlager ging es über zu amerikanischem Rock ’n’ Roll mit Fats Dominos „I’m Walking“. Auch vor Disneys „König der Löwen“ und „Mary Poppins“ wurde genauso wenig Halt gemacht wie vor „James Bond“ oder den „Comedian Harmonists“.

Unterstützt wurde der Chor dabei von dem Solisten Riccardo Magistro, der bei ausgewählten Stücken wie „Ihr von Morgen“ den stimmgewaltigen Solopart übernahm. Das Highlight des Abends für den Chor war dabei stets, wenn alle gemeinsam auf der Bühne standen. „Das ist natürlich immer beeindruckend, mit mehr als hundert Personen die Bühne zu füllen und gemeinsam zu singen“, so Chorleiter Christian Przybyl.

Entsprechend endete auch das Konzert mit einem letzten gemeinsamen Auftritt der drei Gruppen. Mit Verdis „Chor der Gefangenen“ aus der Oper „Nabucco“ standen zum letzten Mal noch einmal Kolpingchor, Frauenchor und das Salonorchester Münster gemeinsam auf der Bühne.