Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Halterner Sehenswürdigkeiten als Lego-Modelle

/
Einen historischen Beitrag liefern die Brüder Leonhard (12), Konstantin (10) und Alexander (8) von Ohlen. In vielen Stunden haben sie den nicht mehr existierenden Overrather Hof nachgebaut. Unterstützung erfuhren sie dabei von Vater Tobias. „Kniffelig in der Bauphase waren die Höhenunterschiede und die nur wenigen verfügbaren Fotos des damaligen Ausfluglokals, das in den 60er Jahren im Zuge der Stauseeerweiterung abgerissen wurde“, schreibt die Familie.
Einen historischen Beitrag liefern die Brüder Leonhard (12), Konstantin (10) und Alexander (8) von Ohlen. In vielen Stunden haben sie den nicht mehr existierenden Overrather Hof nachgebaut. Unterstützung erfuhren sie dabei von Vater Tobias. „Kniffelig in der Bauphase waren die Höhenunterschiede und die nur wenigen verfügbaren Fotos des damaligen Ausfluglokals, das in den 60er Jahren im Zuge der Stauseeerweiterung abgerissen wurde“, schreibt die Familie.

Foto: Tobias von Ohlen

Marcel Pollerberg (8 Jahre) schickt ein Bild seiner Halterner Sehenswürdigkeit. Es ist die Stauseemauer mit Füßgängerbrücke und Möwe.
Marcel Pollerberg (8 Jahre) schickt ein Bild seiner Halterner Sehenswürdigkeit. Es ist die Stauseemauer mit Füßgängerbrücke und Möwe.

Foto: Pollerberg

Die fleißigen Baumeister Mattis Wandinger, Joris und Erik Stock und Ole Migos haben sich die Sixtuskirche vorgenommen.
Die fleißigen Baumeister Mattis Wandinger, Joris und Erik Stock und Ole Migos haben sich die Sixtuskirche vorgenommen.

Foto: Maren Migos

Der siebenjährige Vin Julien hat den Bahnhof Haltern am See inklusive Zug gebaut.
Der siebenjährige Vin Julien hat den Bahnhof Haltern am See inklusive Zug gebaut.

Foto: Dicks

Sandra Robker hat uns dieses Bild vom Modell der Steverbrücke am Walzenwehr geschickt.
Sandra Robker hat uns dieses Bild vom Modell der Steverbrücke am Walzenwehr geschickt.

Foto: Sandra Robker

Stella und Quentin Mazannek haben den Brunnen auf dem Halterner Marktplatz nachgebaut.
Stella und Quentin Mazannek haben den Brunnen auf dem Halterner Marktplatz nachgebaut.

Foto: Frank Mazannek

Mika Schulz (8 Jahre) hat den Halterner Brunnen aus Lego gebaut. Vorne sind die bronzenen Figuren und seitlich haben es sich Touristen bequem gemacht, einer mit einem Eis und der andere mit einer Zeitung.
Mika Schulz (8 Jahre) hat den Halterner Brunnen aus Lego gebaut. Vorne sind die bronzenen Figuren und seitlich haben es sich Touristen bequem gemacht, einer mit einem Eis und der andere mit einer Zeitung.

Foto: Svenja Schulz

Manuela Konzacks vierjährige Tochter hat die St.-Joseph-Kirche in Sythen gebaut.
Manuela Konzacks vierjährige Tochter hat die St.-Joseph-Kirche in Sythen gebaut.

Foto: Manuela Konzack

Auch Manuela Konzacks achtjährige Tochter hat die St.-Joseph-Kirche in Sythen gebaut.
Auch Manuela Konzacks achtjährige Tochter hat die St.-Joseph-Kirche in Sythen gebaut.

Foto: Manuela Konzack

Julia Pankos dreijähriger Sohn hat mit Hilfe seines Papas seine geliebte Feuer- und Rettungswache an der Koeppstraße nachgebaut.
Julia Pankos dreijähriger Sohn hat mit Hilfe seines Papas seine geliebte Feuer- und Rettungswache an der Koeppstraße nachgebaut.

Foto: Julia Panko

Das Fahrgastschiff Möwe hat Jule Seifert aus Lego gebaut. „Es ist zwar kein Gebäude, sollte aber dennoch als Halterner Markenzeichen durchgehen“, schreibt ihr Vater Daniel Drees.
Das Fahrgastschiff Möwe hat Jule Seifert aus Lego gebaut. „Es ist zwar kein Gebäude, sollte aber dennoch als Halterner Markenzeichen durchgehen“, schreibt ihr Vater Daniel Drees.

Foto: Daniel Drees

Mit viel Freude und viel Geduld hat Henry Berse mit seinen Eltern das Walzenwehr mit der dazugehörigen Fußgängerbrücke nachgebaut – und anschließend vor dem echten Hintergrund in Szene gesetzt.
Mit viel Freude und viel Geduld hat Henry Berse mit seinen Eltern das Walzenwehr mit der dazugehörigen Fußgängerbrücke nachgebaut – und anschließend vor dem echten Hintergrund in Szene gesetzt.

Foto: Bernd Berse

Jerome Neuberth zeigt den Graf-von-Gahlen-Park in einer ganz aktuellen Ansicht mit vom Sturm Friederike umgeworfenem Baum.
Jerome Neuberth zeigt den Graf-von-Gahlen-Park in einer ganz aktuellen Ansicht mit vom Sturm Friederike umgeworfenem Baum.

Foto: Neuberth

Die Kinder von Stefanie Wastlhuber haben den Siebenteufelsturm mit "Wetterhahn" gebaut.
Die Kinder von Stefanie Wastlhuber haben den Siebenteufelsturm mit "Wetterhahn" gebaut.

Foto: Stefanie Wastlhuber

Luis (10, im Bild) Burhoff hat mit seinem Bruder Nils (13) den Bahnhof Haltern am See mit der Taucher-Skulptur auf dem Roost-Warendin-Platz rekonstruiert.
Luis (10, im Bild) Burhoff hat mit seinem Bruder Nils (13) den Bahnhof Haltern am See mit der Taucher-Skulptur auf dem Roost-Warendin-Platz rekonstruiert.

Foto: Thomas Burhoff

Sandra Robker schickt dieses Bild des Siebenteufelsturm-Modells, das die Oma mit dem dreijährigen Enkel gebaut hat.
Sandra Robker schickt dieses Bild des Siebenteufelsturm-Modells, das die Oma mit dem dreijährigen Enkel gebaut hat.

Foto: Sandra Robker

Der achtjährige Nils Kunz hat den Siebenteufelsturm nachgebaut. „Ich hoffe, man kann ihn erkennen“, schreibt er. Keine Frage, schließlich sind sogar Bauarbeiter am Turm tätig.
Der achtjährige Nils Kunz hat den Siebenteufelsturm nachgebaut. „Ich hoffe, man kann ihn erkennen“, schreibt er. Keine Frage, schließlich sind sogar Bauarbeiter am Turm tätig.

Foto: Saskia Kunz

Einen historischen Beitrag liefern die Brüder Leonhard (12), Konstantin (10) und Alexander (8) von Ohlen. In vielen Stunden haben sie den nicht mehr existierenden Overrather Hof nachgebaut. Unterstützung erfuhren sie dabei von Vater Tobias. „Kniffelig in der Bauphase waren die Höhenunterschiede und die nur wenigen verfügbaren Fotos des damaligen Ausfluglokals, das in den 60er Jahren im Zuge der Stauseeerweiterung abgerissen wurde“, schreibt die Familie.
Marcel Pollerberg (8 Jahre) schickt ein Bild seiner Halterner Sehenswürdigkeit. Es ist die Stauseemauer mit Füßgängerbrücke und Möwe.
Die fleißigen Baumeister Mattis Wandinger, Joris und Erik Stock und Ole Migos haben sich die Sixtuskirche vorgenommen.
Der siebenjährige Vin Julien hat den Bahnhof Haltern am See inklusive Zug gebaut.
Sandra Robker hat uns dieses Bild vom Modell der Steverbrücke am Walzenwehr geschickt.
Stella und Quentin Mazannek haben den Brunnen auf dem Halterner Marktplatz nachgebaut.
Mika Schulz (8 Jahre) hat den Halterner Brunnen aus Lego gebaut. Vorne sind die bronzenen Figuren und seitlich haben es sich Touristen bequem gemacht, einer mit einem Eis und der andere mit einer Zeitung.
Manuela Konzacks vierjährige Tochter hat die St.-Joseph-Kirche in Sythen gebaut.
Auch Manuela Konzacks achtjährige Tochter hat die St.-Joseph-Kirche in Sythen gebaut.
Julia Pankos dreijähriger Sohn hat mit Hilfe seines Papas seine geliebte Feuer- und Rettungswache an der Koeppstraße nachgebaut.
Das Fahrgastschiff Möwe hat Jule Seifert aus Lego gebaut. „Es ist zwar kein Gebäude, sollte aber dennoch als Halterner Markenzeichen durchgehen“, schreibt ihr Vater Daniel Drees.
Mit viel Freude und viel Geduld hat Henry Berse mit seinen Eltern das Walzenwehr mit der dazugehörigen Fußgängerbrücke nachgebaut – und anschließend vor dem echten Hintergrund in Szene gesetzt.
Jerome Neuberth zeigt den Graf-von-Gahlen-Park in einer ganz aktuellen Ansicht mit vom Sturm Friederike umgeworfenem Baum.
Die Kinder von Stefanie Wastlhuber haben den Siebenteufelsturm mit "Wetterhahn" gebaut.
Luis (10, im Bild) Burhoff hat mit seinem Bruder Nils (13) den Bahnhof Haltern am See mit der Taucher-Skulptur auf dem Roost-Warendin-Platz rekonstruiert.
Sandra Robker schickt dieses Bild des Siebenteufelsturm-Modells, das die Oma mit dem dreijährigen Enkel gebaut hat.
Der achtjährige Nils Kunz hat den Siebenteufelsturm nachgebaut. „Ich hoffe, man kann ihn erkennen“, schreibt er. Keine Frage, schließlich sind sogar Bauarbeiter am Turm tätig.