Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuer in der Arminiusstraße in Haltern

Freitag 12. Januar 2018 - Auf der Arminiusstraße brannte eine Dachgeschosswohnung aus. Löschzüge der Feuerwehren Haltern, Lavesum und Lippramsdorf waren vor Ort.

/
Nach 20 Minuten hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Dann suchte die Brandnester und kontrollierte mit Messgeräten die CO2-Konzentration in den sechs Wohnungen.
Nach 20 Minuten hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Dann suchte die Brandnester und kontrollierte mit Messgeräten die CO2-Konzentration in den sechs Wohnungen.

Foto: Foto Elisabeth Schrief

Ein Blick auf die Einsatzstelle an der Arminiusstraße. Die Feuerwehr war sehr schnell am Einsatzort, den nur knapp 500 Meter Luftlinie  von der Feuer- und Rettungswache an der Koeppstraße trennt.
Ein Blick auf die Einsatzstelle an der Arminiusstraße. Die Feuerwehr war sehr schnell am Einsatzort, den nur knapp 500 Meter Luftlinie von der Feuer- und Rettungswache an der Koeppstraße trennt.

Foto: Foto Bernd Köster

Anwohner wurden von dem Einsatz geweckt.
Anwohner wurden von dem Einsatz geweckt.

Foto: Foto Bernd Köster

Bevor die Feuerwehr wieder abrückte, kontrollierte sie noch einmal das Dach auf mögliche unentdeckte Brandnester.
Bevor die Feuerwehr wieder abrückte, kontrollierte sie noch einmal das Dach auf mögliche unentdeckte Brandnester.

Foto: Foto Elisabeth Schrief

Die Dachgeschosswohnung ist komplett ausgebrannt.
Die Dachgeschosswohnung ist komplett ausgebrannt.

Foto: Foto Holger Steffe

Die letzten Glutnester schäumte die Feuerwehr in einem zweiten Einsatz aus.
Die letzten Glutnester schäumte die Feuerwehr in einem zweiten Einsatz aus.

Foto: Foto Holger Steffe

An dem Haus an der Arminiusstraße entstand ein Schaden von rund 250.000 Euro.
An dem Haus an der Arminiusstraße entstand ein Schaden von rund 250.000 Euro.

Foto: Foto Holger Steffe

Nach 20 Minuten hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht. Dann suchte die Brandnester und kontrollierte mit Messgeräten die CO2-Konzentration in den sechs Wohnungen.
Ein Blick auf die Einsatzstelle an der Arminiusstraße. Die Feuerwehr war sehr schnell am Einsatzort, den nur knapp 500 Meter Luftlinie  von der Feuer- und Rettungswache an der Koeppstraße trennt.
Anwohner wurden von dem Einsatz geweckt.
Bevor die Feuerwehr wieder abrückte, kontrollierte sie noch einmal das Dach auf mögliche unentdeckte Brandnester.
Die Dachgeschosswohnung ist komplett ausgebrannt.
Die letzten Glutnester schäumte die Feuerwehr in einem zweiten Einsatz aus.
An dem Haus an der Arminiusstraße entstand ein Schaden von rund 250.000 Euro.