Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

dzSo entstehen die Riesen-Bollerwagen für den 1. Mai in Haltern

Eine Tradition, so wichtig wie Weihnachten oder Ostern

Eine Tradition, so wichtig wie Weihnachten oder Ostern

Wenn Tausende Jugendliche mit ihren großen Wagen rund um den Stausee unterwegs sind, müssen die Autofahrer schon mal etwas mehr Zeit einplanen – wie hier im vergangenen Jahr am Ostufer nahe des Restaurants Lakeside Inn. Foto: Foto: Daniel Winkelkotte

HALTERN Die Zeit der Abiturprüfungen ist für die meisten Schüler purer Stress, viel Lernerei und wenig Freizeit. Für Halterner Jugendliche liegt aber genau in dieser Zeit einer der wichtigsten Tage des Jahres: der 1. Mai. Junge Leute aus der ganzen Region kommen dann an den Stausee, egal wie das Wetter wird. Die Vorbereitungen für den riesigen Partytag laufen schon seit Monaten. Eine Geschichte über Tradition und Heimat im 21. Jahrhundert.

Wann und wie genau das mit den großen Maiwagen am Halterner Stausee anfing, kann eigentlich niemand so genau sagen. Mit dem Bollerwagen in der Stadt herumzuziehen, das macht man in Haltern praktisch schon immer. "Als Kind sind wir mit der Familie immer zum Annaberg gelaufen", erzählt zum Beispiel Jan Schmeling. Jetzt, kurz vor den Abi-Prüfungen, steht der 17-Jährige mit einigen Freunden in der Einfahrt seines Elternhauses und baut etwas, das man schon lange nicht mehr Bollerwagen nennen kann.

Entdecken Sie mit DZ+ die neuen Premium-Artikel der Dorstener Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen