Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Plattdeutsches Theater im Video

Echtes Bauernhof-Feeling in Haltern am See

Haltern Dem Brammer-Hof gehts finanziell schlecht. Ihn in ein Wellnesshotel zu verwandeln, hat aber seine Tücken, wie die Plattdeutsche Bühne beweist.

Echtes Bauernhof-Feeling in Haltern am See

Steuerberaterin Irene (Heidi Mühlenbrock, l.) heckt mit Magd Berta (Doris Niklas) und Bäuerin Anna (Andrea Langener, r.) einen Plan zur Rettung des Brammer-Hofes aus. Foto: Pillmann

Mit „Milk, Mest un Moneten“ feierte vergangenen Sonntag das bereits 28. Theaterstück der Plattdeutschen Bühne Haltern seine Premiere in der Aula des Schulzentrums. Darin kämpft Bäuerin Anna um das Überleben ihres Brammer-Hofs. Bereits vor der eigentlichen Premiere hatten einige ausgewählte Zuschauer in gemütlichem kleinen Rahmen die Generalprobe des Stückes erleben können.

„Aktivurlaub auf dem Bauernhof“ ist der rote Faden des Programms, das noch drei Mal auf der Bühne der Schulzentrumsaula zu sehen ist. Denn trotz aller Bemühungen geht es dem Brammer-Hof von Bäuerin Anna finanziell nicht gut. Sogar ein mögliches Insolvenzverfahren droht dem Gut.

Touristen anlocken mit „Milkmelking“

Doch „wo ein Wille ist, da ist auch ein Wellnesshotel“ und so beschließen Anna, Knecht Hannes, Magd Berta und Freundin Irene kurzerhand, aus dem angestaubten Bauernhof ein High-Class-Wellnesshotel zu gestalten.

Mit Heu-Hotel und „Hailkwälle“ gehen die Vier auf Gästefang und bieten „Mistschaufeling“ und „Milkmelking“ als Tagesaktivitäten an. Es dauert nicht lange, dann treffen auch schon die ersten Gäste ein: Ehepaar Axel und Doris aus Gelsenkirchen, Luxusurlauberin Eva und Immobilienmaklerin Anita sind die ersten Besucher, die das Bauernhof-Hotel beherbergt. Doch gerade Anita, die ein Auge auf den Hof geworfen hat, versucht, den Bestrebungen der Vier Steine in den Weg zu legen. Ob das gut geht?

Würdiges Stück für das 30-jährige Bestehen

Mit „Milk, Mest un Moneten“ stellte die Plattdeutsche Bühne Haltern zu ihrem 30-jährigen Bestehen ein würdiges Stück auf die Beine, das sich ohne Zweifel in die erfolgreichsten Aufführungen der Theatertruppe einreihen darf.

Mit viel Liebe zum Detail erwacht der kleine Brammer-Hof auf der Bühne des Schulzentrums zum Leben.

Wer die Premiere verpasst hat, hat noch drei Chancen, das Stück zu sehen. Die nächsten Termine: Samstag, 10. Februar, 19 Uhr, Sonntag, 11. Februar, 16.30 Uhr sowie Sonntag, 18. Februar, ebenfalls 16.30 Uhr, jeweils in der Aula des Halterner Schulzentrums Holtwicker Straße.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tafel hilft mit überschüssigem Essen

Tafel-Mitarbeiter unterstützen 800 Bedürftige in Haltern

Haltern In dieser Woche vor genau 25 Jahren ist in Berlin die erste Tafel Deutschlands gegründet worden. In Haltern ist die Einrichtung seit 2000 aktiv. Wir blicken zurück.mehr...

Verdienstkreuz für Käthi Gerle und Annegret Laakmann

Außergewöhnlich engagiert

Haltern Landrat Cay Süberkrüb überreichte Annegret Laakmann und Käthi Gerle aus Haltern im Kreishaus Recklinghausen das Verdienstkreuz. Er lobte deren außergewöhnliches Engagement.mehr...

Autos am Alten Weseler Weg beschädigt

Seit Monaten werden an Halterner Bolzplatz Reifen zerstochen

Haltern Immer mehr Fälle werden bekannt: Am Alten Weseler Weg, der Verlängerung der Römerstraße in Richtung Autobahn 43, sind in den vergangenen Monaten mehrfach Reifen von geparkten Wagen zerstochen worden. Die Polizei appelliert an Betroffene, unbedingt Anzeige zu erstatten.mehr...