Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diesel-Skandal: Amt fordert riskantes Update

dzHalterner droht die Stilllegung seines Diesels

Dominik R. aus Haltern hat ein Problem. Das Straßenverkehrsamt droht, im Diesel-Skandal seinen Wagen stillzulegen. Es sei denn, Dominik R. lässt ein ziemlich riskantes Update durchführen - und möglicherweise so ein Beweismittel für eine Sammelklage vernichten.

Sythen

, 11.06.2018

Für einen neuen Seat Ibiza hatte Dominik R. im Jahr 2011 20.500 Euro auf den Tisch gelegt. 160.000 Kilometer fuhr er seitdem mit dem Wagen – ohne große Mängel. Doch nun steht er vor einem Dilemma. „Ich stehe vor der Wahl, mein Fahrzeug stilllegen zu lassen oder mit hoher Wahrscheinlichkeit nach einem Update ein schrottreifes Auto zu haben“, klagt der 28-Jährige, der nicht mit vollständigem Namen genannt werden möchte. Der Sythener ist betroffen vom Diesel-Skandal.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden