Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1850 Euro gingen für Mustafa ein

Haltern Mustafa ist überglücklich. Nach fünf Jahren wird er endlich seine Familie in Afghanistan in die Arme schließen können. Ermöglicht haben ihm dies viele großzügige Spender, die nach einem Aufruf der Halterner Zeitung auf das Konto des Fördervereins «Rheumakranke Kinder und deren Familie e.V.» in Sendenhorst einzahlten.

850 Euro fehlten dem Jungen, der zurzeit bei einer Pflegefamilie in Haltern lebt, für Hin- und Rückflug nach Kabul. Bis Montagmorgen gingen 1878 Euro auf das Konto des Fördervereins für Mustafa ein.

Erst nachdem sichergestellt war, dass Mustafa fliegen kann, teilten ihm die Mitglieder des Fördervereins die schöne Nachricht mit. Überwältigt vor Freude konnte Mustafa sein Glück gar nicht fassen. Er dankt allen Spendern ganz herzlich. Das Geld, das Mustafa nicht für den Flug benötigt, stellt ihm der Förderverein für dringend benötigte Hilfsmittel zur Verfügung.

Und ab Donnerstag kann Mustafa vielleicht seine Krankheit ein bisschen vergessen, wenn sein Flugzeug um 21.05 Uhr vom Düsseldorfer Flughafen in Richtung Afghanistan startet. hei

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Unfall auf der A43 Richtung Recklinghausen

Auto geriet ins Schleudern - Autobahn war gesperrt

HALTERN Die A43 war am Samstag nach einem Unfall zwischen den Anschlussstellen Haltern-Lavesum und Haltern Richtung Recklinghausen für mehrere Stunden gesperrt. Dort war gegen 16 Uhr ein Auto mit einem Anhänger ins Schleudern geraten.mehr...

Raubüberfall am Schulzentrum Haltern

Vier Sythener mit Messern bedroht

Haltern. Vier junge Sythener waren am späten Freitagabend auf dem Weg in die Halterner Innenstadt, um einen fröhlichen Kneipenabend zu verleben. Am Schulzentrum wurden sie von fünf unbekannten Männern überfallen und mit Messern bedroht. Ein Opfer wurde mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht.mehr...

Halterner rettet Mann und erhält NRW-Rettungsmedaille

„Da waren keine Angst, keine Bedenken“

Haltern Eigentlich war der Einsatz für Reinhard Dittrich keine große Sache. Vor drei Jahren rettete er einen Mann auf dem Campingplatz am Dülmener See aus einem brennenden Vorzelt. Das Land NRW sah das anders - und hat dem Halterner deshalb die Rettungsmedaille des Landes verliehen.mehr...