Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Wohnen mit Alltagshilfen

Sölde "Bei unserem ersten gemeinsamen Projekt waren wir ratzfatz ausgebucht"- Klaus Graniki, Geschäftsführer bei der DOGEWO 21, spricht aus guter Erfahrung. Nun errichtet die Wohnungsgesellschaft mit der Caritas eine Wohngruppe für Demenzerkrankte in Sölde.

Gerade haben die Umbauarbeiten an einem Mehrfamilienhaus am Maiglöckchenweg begonnen. Entstehen sollen große Appartements für eine Gruppe und ein Ehepaar sowie Räume für die Betreuung der acht zukünftigen Bewohner. Die sind von nun an aufgerufen, sich zu melden, für den 1. Mai 2008 können sie ihren Umzug planen. "Wichtig beim Umbau sind Barrierefreiheit, Hilfen wie Aufzüge und Gemeinschafts- sowie Privaträume", erklärt Klaus Graniki. Die separate Wohnung steht für ein Ehepaar zur Verfügung, bei dem ein Partner erkrankt ist.

Anmeldungen nimmt die Caritas unter Tel. 18 48-1 99 oder 18 71 51 21 entgegen. Eine Infoveranstaltung zum Konzept findet am Dienstag (11.12.) um 17.30 Uhr im Katholischen Centrum, Propsteihof 10, statt. cu

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fahrradleichen werden in Dortmund nicht entsorgt

Vom Schrott-Rad wird nur der Fahrradkorb geleert

Dortmund Zum illegalen Abfall, den Müllsünder am Straßenrand entsorgen, gehören ramponierte Fahrräder. Wer in die Müll-Melde-App „Dreckpetze“ guckt, stellt fest, dass die Entsorgung der Fahrradleichen nicht vorankommt. Jetzt hat sich die Stadt etwas einfallen lassen.mehr...

Keine neue Ampel in Bodelschwingh

Politiker geben kein grünes Licht für neue Ampel

Bodelschwingh Die Verwaltung will die Ampelanlage an der Kreuzung Haberland-, Westerfilder und Bodelschwingher Straße erneuern. Die Mengeder Bezirksvertreter lehnen das jedoch einstimmig ab. Sie haben andere Pläne.mehr...

dzFranziskaner Kloster Dortmund: Für viele die letzte Rettung

(K)ein Leben hinter Klostermauern

Dortmund Sie nennen sich Brüder und verzichten auf Besitztümer. Sie beten, kochen, sitzen bei Sterbenden am Bett. Aber sie lieben auch Fußball und Pommes Currywurst. Es gibt Menschen, die über das Gewand der Mönche spotten. Für andere sind die 14 Brüder im Franziskaner Kloster Dortmund die letzte Rettung. Ein –außergewöhnlicher Blick hinter Klostermauern.mehr...