Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Was Menschen bewegt

Leben ist mehr... ... als einkaufen bis der Arzt kommt, feiern bis zum Umfallen, arbeiten bis zum Infarkt. Den tieferen Sinn suchen viele. Und Antworten finden sie z. B. beim Katholischen Forum.

Was Menschen bewegt

<p>Einen Abschied, der schwer fällt, erlebt Pater Heinz Goldkuhle (l.). Neben ihm feiert Siegfried Modenbach heute im Forums-Gottesdienst um 18.30 Uhr seine Einweihung ins Amt. Auf die gemeinsame Arbeit freut sich Georg Borgschulte (r.). RN-Foto Böhm-Heffels</p>

Nach Antworten suchten in den letzten zehn Jahren viele tausend Menschen bei den Patres Helmut Kreuter und Heinz Goldkuhle. Beide werden sich künftig beruflich anders orientieren. Für Helmut Kreuter kommt der Pallottinerpater Siegfried Modenbach (45), für den der engagierte Mitarbeiterstab des Katholischen Forums ein Entscheidungskriterium für seine Bewerbung nach Dortmund war.

Modenbach, der vor seiner Priesterausbildung zehn Jahre lang den Jugendhof in Olpe leitete, möchte künftig noch mehr junge Menschen ansprechen und für die Angebote des Forums begeistern. Diese können sich nämlich sehen lassen. Die Arbeit des alten Leitungsgremiums mit Helmut Kreuter, Heinz Goldkuhle und Georg Borgschulte trägt wertvolle Früchte:

Gegründet wurde es bereits 1984 durch das Erzbistum Paderborn. Gemeinsam mit der theologischen Leitung haben über 100 ehrenamtliche Mitarbeiter die Begegnungsstätte am Propsteihof 10 zu einer Institution entwickelt. Den (etwas anderen) Samstag-Gottesdienst in der Propsteikirche besuchen im Schnitt 400 bis 450 Menschen. Die Freitagsforen mit ihren Sinn-Fragen zählen jeweils 400 bis 800 Gäste, fast 1000 Gesprächcafés fanden mittwochs statt, über 30 Glaubenskurse, rund 150 Forumswanderungen und fast ebenso viele Islam-Seminare. Das ist eine stolze Bilanz. Die bisher sechs Bettelstab-Verleihungen seit 1991, die Dortmunder Initiativen auszeichnen für Toleranz, Solidarität, Gerechtigkeit und Frieden, sorgten für breite öffentliche Aufmerksamkeit, und damit auch für finanzielle Hilfe durch insgesamt 143 000 "erbettelte" Euro.

"Ich wünsche mir, dass das Forum seine ökumenische Offenheit behält", bekannte zum Abschied, der ihm schwer fällt von den Dortmundern, Pater Heinz Goldkuhle. Sein designierter Nachfolger musste aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig passen. bö

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Die brandschutztechnischen Mängel am Hannibal II in Dortmund-Dorstfeld sind noch gravierender als bisher in der Öffentlichkeit angenommen. Das geht aus einem nicht-öffentlichen Dokument hervor, das unserer Redaktion vorliegt.mehr...

Schoko-Hasen von Pott au Chocolat

So entsteht Kakao-Kunst im Kaiserstraßenviertel

Dortmund Schokolade hier, Schokolade dort. Im „Pott au Chocolat“ entstehen die Süßigkeiten in Handarbeit. Dabei ist die Herstellung mehr als nur Kakao und Zucker. Wir haben die Entstehung eines Schokohasens mal begleitet.mehr...

Dortmund Sie wog weniger als zwei Päckchen Butter bei ihrer Geburt. Die Ärzte gaben dieser Handvoll Mensch im Brutkasten anfangs Drogen, sonst wäre der Entzug tödlich verlaufen. Die Folgen werden Alena Lange ein Leben lang begleiten. Obwohl sie erst spät erkannt wurden.mehr...