Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Mario Götze hat geheiratet

Vom Standesamt direkt zum Trainingsplatz

DORTMUND Mario Götze hat heimlich geheiratet. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge gaben sich der Fußball-Weltmeister und Ann-Kathrin Brömmel am Montagmittag im Düsseldorfer Standesamt das Ja-Wort. Zuvor hatte der BVB-Spieler verlauten lassen, dass eine Hochzeit erst nach der Fußball-WM geplant sei.

Vom Standesamt direkt zum Trainingsplatz

Mario Götze und Ann-Kathrin Brömmel haben heimlich geheiratet. Foto: dpa

Der 25-Jährige und seine Verlobte Ann-Kathrin Brömmel tauschten im Standesamt Inselstraße in Düsseldorf die Ringe. Das hatte die Bild-Zeitung als erstes Medium berichtet. Die Trauung habe nur mit Trauzeugen stattgefunden. Selbst der Mannschaft sei nichts bekannt. Vom Standesamt ging es direkt weiter zum BVB-Training.

Das Paar ist seit 2012 zusammen und hatte sich im Sommer 2017 verlobt. Das bestätigte Götze selbst auf seinem Instagram-Account. Die Frage aller Fragen stellte der Fußball-Weltmeister angeblich im Liebesurlaub. Bei der WM 2014 hatte Götze das 1:0-Siegtor für Deutschland im Finale gegen Argentinien erzielt. In der laufenden Saison war Götze laut Bundestrainer Joachim Löw lange „nicht so ganz in Form“ - zuletzt kam der Dortmunder aber wieder besser in Fahrt.

Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund hatte noch im Januar angekündigt, er wolle nach der Weltmeisterschaft (14. Juni bis 15. Juli) heiraten. Seine künftige Ehefrau Ann-Kathrin Brömmel nannte in der Illustrierten „Bunte“ weitere Details zu der geplanten Trauung.

Die Hochzeit auf Mallorca sei laut Brömmel als „freie Trauung“ geplant. Sie beschrieb auch ihr Brautkleid in Einzelheiten. „Es ist schneeweiß, trägerlos, mit den klassischen drei S versehen - Schleppe, Schleier, Spitze", sagte sie. Zwei Modelle aus einer Fotostrecke mit dem Magazin hatte sie beim Foto-Dienst Instagram gezeigt. Ob sie in einem dieser Kleider am Montag „Ja“ sagte, bleibt allerdings offen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Vor dem Finale von 1954, das als das „Wunder von Bern“ in die WM-Geschichte einging, gab es in der Vorrunde für die deutsche Elf schon eine Begegnung mit Ungarn. Sie wurde zum Debakel - vor allem für den Torwart des BVB.mehr...

Dortmund Seit 18 Jahren läuft Brigitte Raddatz durch den Rombergpark. Sie und viele andere machen im Rombergpark Seniorensport. In ihrem Jungbrunnen fließen Schweiß und Holunder-Wasser.mehr...