Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unternehmen des Jahres gesucht

Initiator ist die Wirtschaftsförderung

Die Wirtschaftsförderung Dortmund sucht ab sofort wieder das Unternehmen des Jahres. Bis zum 26. Juli können sich Dortmunder Betriebe mit bis zu 250 Beschäftigten und maximal 50 Mio. Euro Jahresumsatz wieder für den Dortmunder Wirtschaftspreis bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden. Der Sieger des Wettbewerbs wird Ende Oktober im Rahmen einer Galaveranstaltung mit einer von der Sparkasse Dortmund gestifteten Trophäe geehrt. Bewerber sollten einen entscheidenden Beitrag zur Innovationskraft und zur Wettbewerbsfähigkeit des Standortes geleistet haben. Sei es durch die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region, eine überdurchschnittliche Gesamtentwicklung, die erfolgreiche Einführung von Innovationen oder durch Auslandsaktivitäten. Auch außergewöhnliche Maßnahmen im Rahmen von Nachhaltigkeit oder Familienfreundlichkeit, erhebliche Investitionen und ein außergewöhnliches Engagement für den Standort oder die Region werden bei der Wahl berücksichtigt. Das Nominierungsformular kann im Internet heruntergeladen werden unter www.dortmunder-wirtschaftspreis. de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Die brandschutztechnischen Mängel am Hannibal II in Dortmund-Dorstfeld sind noch gravierender als bisher in der Öffentlichkeit angenommen. Das geht aus einem nicht-öffentlichen Dokument hervor, das unserer Redaktion vorliegt.mehr...

Schoko-Hasen von Pott au Chocolat

So entsteht Kakao-Kunst im Kaiserstraßenviertel

Dortmund Schokolade hier, Schokolade dort. Im „Pott au Chocolat“ entstehen die Süßigkeiten in Handarbeit. Dabei ist die Herstellung mehr als nur Kakao und Zucker. Wir haben die Entstehung eines Schokohasens mal begleitet.mehr...

Dortmund Sie wog weniger als zwei Päckchen Butter bei ihrer Geburt. Die Ärzte gaben dieser Handvoll Mensch im Brutkasten anfangs Drogen, sonst wäre der Entzug tödlich verlaufen. Die Folgen werden Alena Lange ein Leben lang begleiten. Obwohl sie erst spät erkannt wurden.mehr...