Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Unglaublich verspielt

Die beste Nachwuchsband des Landes Nordrhein-Westfalen kommt aus Wuppertal, weist ein Durchschnittsalter von 17 Jahren auf und heißt "Crossbones".

Das ist das Ergebnis des Local Heroes-Landesfinale am vergangenen Samstag im Freizeitzentrum West (FZW). Local Heroes ist bundesweit das größte Newcomernetzwerk bzw. der größte Nachwuchswettbewerb und die Veranstalter hatten sich erstmalig für das FZW entschieden.

Insgesamt standen sechs Bands aus NRW für jeweils 30 Minuten vor 250 Besuchern auf der Bühne. Außerdem Crossbones aus Wuppertal waren "Thalamus" aus Duisburg, "Feed My Insanity" aus Freudenberg, "In Dependence" aus Minden, "FS-Ninety8" aus Witten und "Vorrunde" aus Much mit von der Partie.

Diese jungen Bands hatten sich bereits in landesweiten Vorentscheiden für das Finale qualifiziert. Die Punk-Rock Band "Vorrunde" zeigte im Stil der Ärzte, dass deutschprachige Texte voller Witz und gesellschaftskritischer Aussagen, gepaart mit einer guten Live-Show überzeugen können. Tatkräftig unterstützt von 60 mitgereisten Fans in einem eigens gemieteten Bus landeten die vier Jungs auf dem dritten Platz.

"Thalamus" hingegen zeigten verspielte Gitarrenriffs im Wechsel mit knallharten Soli und enorme Power auf der Bühne. Die Kompositionen sind bis in kleinste Detail ausgereift und die Mischung aus Crossover und Hard-Rock sorgte für den zweiten Platz hinter den "Crossbones".

Diese sehr junge Band trat den Versuch an, den Brückenschlag zwischen Brit-Pop und Metal akustisch umzusetzen. Und das überzeugte die fachkundige Jury mit Musikexperten aus dem gesamten Land.

"Crossbones" zeigten eine unglaubliche Verspieltheit im Arrangement und Sprünge in der Harmonie, die einen verwunderten und in den Bann zogen. Fader Beigeschmack des Abends war die geplante Publikumswertung mit Stimmzetteln. Die schlechten Verlierer von "FS-Ninety8", die ihren Auftritt in einem Koma ähnlichen Zustand absolvierten, stahlen einen Block mit Stimmzetteln. Die Wertung wurde für ungültig erklärt. Dennoch war das Landesfinale ein guter musikalischer Querschnitt, der Anlass zur Hoffnung gibt. Die NRW-Gewinner werden am 10.11. im Magdeburg ihr Land beim Bundesfinale von Local Heroes vertreten. Didi www.local-heroes.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Nach einem Unfall mit einem Schulbus musste der Dortmunder Rettungsdienst ad hoc 25 Viertklässler versorgen. Ein Fall für die Freiwillige Feuerwehr, die innerhalb von zehn Minuten zur Stelle warund genau wusste, wie die Jungen und Mädchen abzulenken waren.mehr...

Konzert von Milky Chance in der Phoenixhalle

Indie-Band zeigt die Definition von Radiomusik

Hörde Die Indie-Band Milky Chance liefert routiniert in der Phoenixhalle ab. Doch so wirklich zu begeistern vermochten sie nicht. Auch, weil ihre Musik inzwischen eher die Definition von Radiomusik und Mainstream ist.mehr...

Altlasten auf ehemaligen N&E-Gelände

Mengeder Politiker kritisieren Wohnbebauung

Mengede Im Februar teilte die Verwaltung den Mengeder Politikern mit, dass auf dem ehemaligen N&E-Gelände Wohnbebauung entstehen soll. Trotz Altlasten im Erdreich. Doch was genau ist im Boden?mehr...