Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Schlag gegen Drogenhandel in Dortmund

Über ein Kilo Drogen und Bargeld sichergestellt

Dortmund Zivilfahnder der Polizei haben am Dienstag in der nördlichen Dortmunder Innenstadt einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Anschließend durchsuchten sie eine Wohnung in der Bremer Straße – mit Erfolg.

Über ein Kilo Drogen und Bargeld sichergestellt

Bei der Wohnungsdurchsuchung stellte die Polizei Bargeld und Drogen sicher. Foto: Polizei Dortmund

Einer Zivilstreife war bereits einige Tage zuvor ein "alter" Bekannter in einem Taxi aufgefallen. Der 17-Jährige stieg an der Bremer Straße aus dem Taxi, verschwand in einem Mehrfamilienhaus und kam wenig später wieder heraus. Hier stieg er in das noch wartende Taxi und fuhr davon.

Am Mittwoch dann erkannte das gleiche Zivilteam den Bruder des 17-Jährigen, einen 27-Jährigen, beides Männer aus dem Libanon, ebenfalls in einem Taxi am Borsigplatz wieder.

Zugriff auf der Hamburger Straße

Das Taxi brachte den 27-Jährigen zu eben dieser Adresse an der Bremer Straße in Dortmund. Auch hier dasselbe Procedere: Der 27-Jährige verschwand in dem Mehrfamilienhaus, kam einige Minuten später aus dem Haus und stieg in das wartende Taxi.

Die Zivilstreife griff dann um 17 Uhr an einer roten Ampel auf der Hamburger Straße zu. Der 27-Jährige wurde schlagartig aus dem Taxi geholt. Bei seiner Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte noch vor Ort circa 100 Gramm mutmaßliches Kokain.

Schlüssel zu unmöblierter Wohnung

Nach kurzer Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Dortmund konnte ein Durchsuchungsbeschluss für die verdächtige Wohnanschrift erwirkt werden. Da der 27-Jährige vorher einen entsprechenden Schlüssel im Taxi fallen ließ, betraten die Beamten wenig später die unmöbilierte Wohnung mit dem sichergestellten Schlüssel des 27-Jährigen.

Hier fanden die Beamten über ein Kilo Betäubungsmittel, bei dem es sich vermutlich um Kokain handelt. Zudem stellten die Beamten noch über 13.000 Euro sicher. Das Geld dürfte mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit aus Drogengeschäften stammen.

Der einschlägig polizeibekannte 27-Jährige wird am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt. Nach dem 17-Jährigen wird derzeit gefahndet.

Zwei Verfolgungsfahrten durch Dortmund und Bochum

Bei beiden Fahrern offenbar Alkohol und Drogen im Spiel

Dortmund/Bochum Zwei Autofahrer aus Dortmund und Bochum haben sich am Wochenende wilde Verfolgungsfahrten mit der Dortmunder Polizei geliefert. Mit im Spiel waren in beiden Fällen offenbar Alkohol und Drogen. Bei einem fehlte sogar der Führerschein.mehr...

Polizei kontrolliert Shisha-Bars in Dortmund

Drogen, Waffen und Tabak führten zu vielen Anzeigen

Dortmund In der Nacht zum 1. Mai haben Polizei, Zoll und Stadt Dortmund sieben Shisha-Bars und Gastronomien in der Innenstadt, in Hombruch und in Hörde kontrolliert. Dabei brachten sie zahlreiche Verstöße zur Anzeige. Die Aktion war Teil einer breiteren Strategie.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Lagerhalle in der Nordstadt ausgebrannt

Feuerwehr war die ganze Nacht im Einsatz

Dortmund Großeinsatz für die Dortmunder Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag in der Nordstadt. An der Ravensberger Straße brannte eine Lagerhalle völlig aus. Für Aufregung sorgten mehrere Detonationen, die in weiten Teilen des Stadtgebiets zu hören waren.mehr...

DORSTFELD Ein Junge und ein Mann schwebten nach einem Unfall auf der Dorstfelder Allee vorübergehend in Lebensgefahr. Ihr Kleintransporter geriet am Freitagnachmittag in einer Kurve in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden LKW. Die Feuerwehr musste die beiden aus ihrem Wagen befreien.mehr...

Fastenbrechen in einer Nordstadt-Moschee

Nach 16 Stunden ohne Essen wird aufgetischt

Dortmund Dortmundern fällt bei Ramadan in der Regel das Festi Ramazan ein. Unter gläubigen Muslimen gilt das jedoch eher als Volksfest. Sie gehen zum abendlichen Fastenbrechen meist in ihre Moschee in der Nähe, zum Beispiel in die Eyüp Sultan Camii-Moschee in der Nordstadt.mehr...