Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Triebtäter griff drei Frauen in 30 Minuten an

Der junge Mann, der am Sonntagmorgen eine 73-Jährige im Stadewäldchen vergewaltigen wollte, hat innerhalb von 20 Minuten vor der Tat offenbar versucht, zwei weitere Frauen im Alter von 78 und 19 Jahren zu missbrauchen. Das teilte die Polizei gestern mit.

Nach den Erkenntnissen der Ermittler schlug der Täter erstmals gegen 7.10 Uhr in der Grünanlage hinter dem Südbad zu: Er riss eine Seniorin (78) zu Boden, ließ aber von ihr ab, als sie laut um Hilfe rief. Nur zehn Minuten später suchte er sich an gleicher Stelle eine 19-Jährige als Opfer aus – wieder zerrte er die Frau auf den Boden, wieder rannte er weg, als sie um Hilfe rief. Dabei begegnete er einer jungen Frau, die die Polizei dringend als Zeugin sucht. Sie fuhr noch zusammen mit dem jüngeren Opfer mit der U-Bahn in Richtung Hauptbahnhof.

Nach diesen beiden gescheiterten Versuchen rannte der Verbrecher offenbar unmittelbar ins Stadewälchen, setzte sich auf eine Parkbank. Dort sah ihn gegen 7.30 Uhr eine 73-Jährige. Wie berichtet fragte der junge Mann die Joggerin nach einer Zigarette, dann schlug er ihr mit der Faust ins Gesicht und versuchte, sie in ein Gebüsch zu zerren. Auch das dritte Opfer schrie um Hilfe – glücklicherweise erschien eine Passantin und der Täter flüchtete erneut.„

Wir fahnden mit Hochdruck nach dem Unbekannten“, sagte Polizeisprecherin Saskia Schneider. Die Ermittler hoffen jetzt, dass sich weitere Zeugen melden, mit deren Hilfe unter Umständen ein Phantombild des skrupellosen Unbekannten angefertigt werden kann.Er soll höchstens 20 Jahre alt, unter 1,70 Meter groß und schlank sein. Er hat kurze, dunkle Haare, trug dunkle Jacke, dunkle Hose sowie weiße Turnschuhe. wegHinweise an die Kriminalpolizei unter Tel. 132-7491.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORTMUND Die Bulldogge Emma wurde in Dortmund verletzt ausgesetzt, nachdem sie eine Odyssee durch süddeutsche Tierkliniken erlebte. Obwohl die Halterin 3000 Euro von der Versicherung kam, wurde Emma aber nicht operiert. Hinter der Verletzung verbirgt sich ein böser Verdacht.mehr...

Westrich Schock für die Westricher „Spielmäuse“: Als die Kinder am Freitagmorgen in den elterngeführten Kindergarten kamen, fanden sie eine verwüstete Einrichtung vor. Ein Einbrecher hat rund 3500 Euro Sachschaden angerichtet. Etwas Gutes hatte die Sache für die Kinder. mehr...

Vermisste Frau bewusstlos aufgefunden

72-Jährige ist am Freitagmorgen im Krankenhaus gestorben

DORTMUND Seit Donnerstagvormittag fahndete die Polizei Dortmund nach einer 72-jährigen, demenzkranken Frau, die vermisst wurde. Am Freitagmorgen kam die traurige Nachricht: Die Frau wurde gegen 8.50 Uhr bewusstlos in einer Baugrube aufgefunden. Später starb die Frau im Krankenhaus. mehr...