Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tod auf der Schnellstraße

26-jähriger Fußgänger von PKW erfasst

Tragischer Unfall auf der Brackeler Straße: Ein 26-Jähriger starb, als er sich mitten in der Nacht auf der Schnellstraße zwischen Freibad Stockheide und der Auffahrt zur B 236 aufhielt und von einem PKW überfahren wurde. Ein 19-jähriger PKW-Fahrer war in der Nacht zu Sonntag gegen 3.24 Uhr auf der linken Fahrspur in Richtung Brackel unterwegs. Er erfasste den 26-jährigen, der sich dunkler Kleidung etwa in der Fahrbahnmitte befand und schleuderte ihn zu Boden. Das Unfallopfer wurde nach Notarzt-Behandlung vor Ort ins Krankenhaus eingeliefert, starb dort aber kurze Zeit später. Dem tragischen Unglück schloss sich ein weiterer Unfall an. Nach der Vollbremsung eines 21-jähriger PKW-Fahrers, der den Verletzten auf der Fahrbahn liegen sah, konnte eine nachfolgende 19-Jährige PKW-Fahrerin mit ihrem Auto nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den ersten PKW auf. Ein 23-jähriger Beifahrer wurde dabei leicht, eine 20-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Auch sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Oli

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

dzNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlicher am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...