Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tipps rund um den Ausweis

Seit Anfang Oktober gilt die neue Energieeinsparverordnung. Wie mehrfach berichtet verpflichtet sie Eigentümer einer Wohnung oder eines Wohngebäudes, potenziellen Mietern oder Käufern einen Energieausweis vorzulegen.

Nach der Erfahrung von Verbraucherzentrale und städtischem Umweltamt gibt es bei den Verbrauchern zum Thema Energieausweis noch viele Fragen. Wie wird der Energieausweis erstellt? Wer darf ihn ausstellen? Wie lange ist er gültig? Was ist der Unterschied zwischen einem bedarfs- und einem verbrauchsorientierten Ausweis? Die Verbraucherzentrale hat dazu umfangreiche Infos unter www.vz-nrw.de/energieausweiswww.alt-bau-neu.de zusammengestellt. Viele Tipps gibt es auch auf der Seite des Umweltamtes .

Darüber hinaus bietet die Verbraucherzentrale eine unabhängige Energieberatung beim Verbraucher zu Hause für 50 Euro an. Der Experte weist auf Einsparmöglichkeiten und Sanierungsschwerpunkte hin. Er beantwortet außerdem Fragen zum Energieausweis.

Kontakt: Sanierungsinitiative Ruhrgebiet Info-Hotline 0180-111 5 999, e-Mail sanit@vz-nrw.de oder Umweltamt der Stadt Dortmund, Tel. 50-2 56 73 eike.albertz@stadtdo.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aplerbeck Das Ordnungsamt hat Ernst gemacht und Egon Dittmann Hündin Hanni weggenommen – wegen hartnäckigen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der obdachlose Bodoverkäufer weiß aber schon, wie er seinen Vierbeiner wiederbekommen will.mehr...

Dortmund Seit 2011 fotografiert Birgit Hupfeld die Theaterstücke fürs Schauspiel. Ihre Fotos schmücken auch die Premierenberichterstattungen auf RN.de. Hier verrät sie uns einige ihrer Geheimnisse.mehr...

Vorschriften für Rollstuhlfahrer in Bussen

Darum müssen Rolli-Fahrer rückwärts parken

Dortmund Hubertus Morgenroth ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Er ist damit ziemlich mobil – auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ärgert ihn deshalb, wenn ihm Vorschriften gemacht werden. Eine davon: In Bussen darf er seinen Rollstuhl nur mit dem Rücken zur Fahrtrichtung parken.mehr...