Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Szene feiert sich im nächtlichen Kultur-Schock

Kultur-Schock, Szene-Report, Szene-Tipps und Nightbeats sind die neuen Überschriften, die die Dortmunder Musikszene in einem neuen Medienformat präsentiert, unterstützt und in die Öffentlichkeit bringt. Der lokale Fernsehsender Florian TV strahlt dieses Szeneformat seit zehn Wochen aus und trifft damit mitten ins Schwarze.

Der kleine Sender ist oftmals als verstaubt und überaltert tituliert worden. Doch seit Oktober bewegt er sich auf neuen Wegen in die Zukunft und verspricht sich nachhaltige Impulse - vor allem bei jungen Zuschauern. Neben den klassischen Fächern bzw. der Ausbildung zum Bild- und Mediengestalter mit direktem Praxisbezug, wird nun das Wochenende zum Spiegelbild der Szene im Kabelnetz.

Die beiden Macher Wolfgang Strausdat und Norbert Wortmann strahlen freitags bis sonntags ab 21.30 Uhr die Nacht hindurch in einer Schleife von zwei Stunden den "Kultur-Schock" aus. Junge Moderatoren, frische, spontane und interessante Interviews paaren sich mit Berichten von Veranstaltungen.

Der "Szene-Report" hat bereits das Juicy Beats, die Loveparade, das Campus Total oder lokale DJs vorgestellt. Weiterer fester Bestandteil der Sendung ist "Nightbeats". Dort legen unterschiedliche Dortmunder Diskjockeys alle Facetten der Musik live auf.

Mit dabei waren in den letzten Wochen unter anderem Ingo Sänger, Carsten Helmich, Herb LF oder Funky Chris - und die Nachfrage ist enorm. Sparten übergreifend und modern will Florian TV in der Nacht die junge Zielgruppe erreichen, die vor oder nach dem Diskobesuch noch fernsieht und sich informieren oder nur berieseln lassen will.

Wichtig ist beim Kultur-Schock die direkte Einbindung der Szene. So können Musiker oder Veranstalter selbst den Bericht in die Hand nehmen, sich Kamera und Ausrüstung leihen und unter professioneller Anleitung eigene Berichte produzieren. Ein Angebot, das zukünftig mehr Beachtung finden soll, so dass sich die Protagonisten aus sich selbst heraus fördern und präsentieren können. www.floriantv.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Ein 31-jähriger Mann hat in der Nacht zu Sonntag infolge einer Auseinandersetzung mehrere Stichverletzungen erlitten - von dem Täter fehlt jede Spur. Die Mordkommission ermittelt.mehr...

Dortmund Der BVB führt bei Dauerkarten eine No-Show-Rate ein. Das heißt: Wer seine Dauerkarten nicht nutzt, dem droht in der nächsten Saison die Kündigung. Es gibt aber Ausnahmen.mehr...

Dortmund Mit der internationalen Woche beginnt auch das Hoeschparkfest in Dortmund. Neben kulturellen Neuigkeiten kann man hier auch erstmalig Pfarrer und Imame beim Fußball spielen beobachtenmehr...