Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stromausfall im Technologiezentrum

DORTMUND Stromausfall im Technologiezentrum: In rund 100 Betrieben ging heute Morgen wegen eines defekten Kabels nichts mehr. Nach gut einer Stunde hatte die DEW21 die Versorgung wieder hergestellt.

Der Fehler war gegen 7.27 Uhr aufgetreten. "Weil viele Unternehmen direkt an 10-KV-Stationen angeschlossen sind, waren nur rund 100 Betriebe betroffen", erklärte eine Sprecherin des Stromversorgers. Bis 8.37 Uhr hätten Techniker alle anderen Kunden auf andere Leitungen umschalten können, ein Kabelmesswagen versuche derzeit, die defekte Stelle zu finden.

Schadenshöhe unklar

Wie groß die Schäden sind, sei noch nicht abzusehen, hieß es. Nahezu alle Unternehmen sind aber auf Stromausfälle vorbereitet, insofern dürfte sich der Schaden in Grenzen halten. "Dennoch möchten wir uns bei allen Kunden für die Unterbrechung entschuldigen", erklärte die DEW21-Sprecherin.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

dzNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlicher am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...