Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sozialatlas am 8. November im Rat

Die Daten zur sozialen Lage in Dortmund würden "seit Wochen ,versteckt' " hatte Eberhard Weber, DGB-Chef Östliches Ruhrgebiet, kritisiert und die sofortige Veröffentlichung des Sozialstrukturatlasses gefordert, den die Stadt beim Zentrum für interdisziplinäre Ruhrgebietsforschung an der Ruhr-Uni Bochum zur Lage in den einzelnen Stadtteilen in Auftrag gegeben hatte (RN berichteten).

Der "Bericht zur sozialen Lage" und die Datensammlung "Sozialstrukturatlas" als Anhang seien zurzeit im Druck, erklärte daraufhin Sozialdezernent Siegfried Pogadl. Gleichzeitig wies er jede Vermutung des Hinauszögerns und des von den RN formulierten "Umstrickens" zurück.

Pogadl: "Die Erhebungen werden exakt in ihrer ursprünglichen Fassung veröffentlicht werden." Bericht und Sozialatlas würden dem Rat am 8. November vorgelegt - zusammen mit dem "Aktionsplan soziale Stadt Dortmund" des OB.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Im letzten Jahr gab es viel Unmut über das ungepflegte Straßengrün. Jetzt soll die EDG allein das Ruder bei der Pflege übernehmen. Unter anderem schafft sie dafür ein ganz neues Gerät an.mehr...

LEG-Wohnungen in der Gartenstadt

Mieterinitiative übt harsche Kritik am Unternehmen

Gartenstadt Eine Mieterinitiative kritisiert das Vorgehen bei Sanierungsarbeiten an Wohnhäusern der LEG in der Damaschkestraße und Felkestraße. Für das Düsseldorfer Wohnungsunternehmen sind die Vorwürfe nicht neu.mehr...

Dortmund Nach einem Unfall mit einem Schulbus musste der Dortmunder Rettungsdienst ad hoc 25 Viertklässler versorgen. Ein Fall für die Freiwillige Feuerwehr, die innerhalb von zehn Minuten zur Stelle warund genau wusste, wie die Jungen und Mädchen abzulenken waren.mehr...