Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Serie von Bränden: «Alter Bekannter» wieder vor Gericht

Die 39. Strafkammer des Landgerichts kennt den Mann noch ganz genau. Mitte Januar haben ihn die Richter vom Verdacht der Brandstiftung freigesprochen - aus Mangel an Beweisen. Seit gestern sitzt der 47-Jährige erneut auf der Anklagebank¨ - weil er angeblich sechs Brände in der Nordstadt und der City gelegt haben soll.

Der Angeklagte schweigt dazu. Am Tattag, dem 6. Februar, hatte sich die ehemalige Lebensgefährtin des Mannes bei der Polizei gemeldet und gesagt, ihr früherer Partner habe angekündigt: «Wart's ab, heute Abend knallt´s.»

Die Brandserie begann am Nachmittag und dauerte bis in den späten Abend hinein, Kartons und Müll brannten in verschiedenen Häusern. In einem Gebäude an der Schüchtermannstraße sind die Folgen heute noch präsent: Die Familie, die das Feuer entdeckt hatte, lebt seitdem in einer anderen Wohnung - die alte wurde durch Rauch und Löschwasser derart in Mitleidenschaft gezogen, dass sie immer noch renoviert wird. Die ehemalige Bewohnerin erinnerte sich gestern vor Gericht, dass Flammen aus der Tür, die zum Dachboden führte, loderten. Sie und ihr Mann retteten ihre drei Kinder und klingelten alle Nachbarn wach. Ähnlich umsichtig handelte eine 55-jährige Hausbewohnerin an der Mallinckrodtstraße: Sie bemerkte Rauchgeruch im Treppenhaus und löschte eine brennende Bananenkiste: «Zehn Minuten später hätte alles gebrannt.»

Dramatisch ging es auch in einem Haus in der Krimstraße zu. Eine Polizistin erzählte gestern, dass damals acht Menschen vor den Flammen aufs Dach geflohen waren und von dort von der Feuerwehr geborgen wurden. So erging es auch einer 20-jährigen Schülerin am Westenhellweg. Weitere Zeugen sollen im Verlauf des Prozesses aussagen, der nächste Termin ist am 5. Juli. if

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Im letzten Jahr gab es viel Unmut über das ungepflegte Straßengrün. Jetzt soll die EDG allein das Ruder bei der Pflege übernehmen. Unter anderem schafft sie dafür ein ganz neues Gerät an.mehr...

LEG-Wohnungen in der Gartenstadt

Mieterinitiative übt harsche Kritik am Unternehmen

Gartenstadt Eine Mieterinitiative kritisiert das Vorgehen bei Sanierungsarbeiten an Wohnhäusern der LEG in der Damaschkestraße und Felkestraße. Für das Düsseldorfer Wohnungsunternehmen sind die Vorwürfe nicht neu.mehr...

Dortmund Nach einem Unfall mit einem Schulbus musste der Dortmunder Rettungsdienst ad hoc 25 Viertklässler versorgen. Ein Fall für die Freiwillige Feuerwehr, die innerhalb von zehn Minuten zur Stelle warund genau wusste, wie die Jungen und Mädchen abzulenken waren.mehr...