Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schüler schnuppern Uni-Luft

Angebot startet wieder am 30. Juni

Es ist wieder soweit: Eine Woche lang können Schülerinnen und Schüler wieder Uni-Luft schnuppern: Die Fachbereiche Mathematik, Physik, Chemie, Informatik, Statistik, Bio- und Chemieingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik, Raumplanung, Bauwesen, Angewandte Sprachwissenschaften und Philosophie, Studienberatung und Akademisches Auslandsamt haben ein Programm mit 52 Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Zwischen dem 30. Juli und dem 3. August haben die Jugendlichen Gelegenheit, Vorlesungen zu besuchen, Übungen und Praktika zu machen oder Labore zu besichtigen. Betreut werden die Schüler von zehn Studierenden der jeweiligen Fachbereiche. Die Teilnahme ist kostenlos, für Anreise und Verpflegung müssen die Teilnehmer allerdings selbst sorgen. Anmeldungen sind bis zum 20. Juli möglich. www.schnupper.uni-dortmund.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fotoprojekt über Selbstständigkeit im Alter

Fotografin sucht 100-Jährige, die noch alleine wohnen

DORTMUND Es gibt viele von ihnen, aber man hört und sieht sie selten: Menschen, die auch im hohen Alter noch selbstbestimmt und allein ihren Alltag meistern. Magdalena Stengel sucht diese Menschen – für ein besonderes Fotoprojekt.mehr...

Cyberkriminalität in Dortmund

Experten geben Tipps, wie man sich schützen kann

Dortmund 523 Fälle von Cyberkriminalität wurden 2017 in Dortmund bekannt. Die Dunkelziffer liegt höher. Der Schaden ist oft immens. Doch man kann sich schützen.mehr...

Sperrung am Wambeler Tunnel

Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der B236

Dortmund Bei einem Unfall mit einem Lkw im Wambeler Tunnel wurden am Dienstagmorgen zwei Menschen leicht verletzt. Ein Teil der B236 in Richtung Lünen war zeitweise gesperrt. Schon ab der B1 standen Autofahrer im Stau.mehr...