Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schmettern im Park

Nach dem großen Erfolg auf der Open air-Messe «DO-City bewegt sich» im Mai macht der Beach Cup des Westdeutschen Volleyballverbandes(WVV) erneut in Dortmund Station. Am 4. und 5. August trifft sich die Schmetter-Elite im Westfalenpark.

«Es ist das letzte Turnier vor den Westdeutschen Meisterschaften in Münster», erklärt Organisator Jens Ole Wilberg, «dementsprechend rechnen wir mit einem starken Teilnehmerfeld.» Denn zum einen besteht in Dortmund die letzte Chance, noch Ranglistenpunkte für die WVV-Serie zu sammeln. «Zum andern werden die bereits qualifizierten Teams das Turnier als Trainingslager nutzen», glaubt Wilberg.

Zusagen gibt es bereits von den aktuellen Spitzenteams in den Ranglisten. Bei den Herren, die samstags aufschlagen werden, sind dies Denis Berken (CarGo! Bottrop) und Alexander Walkenhorst (VC Bottrop). Bei den Damen gehen am Sonntag Jil Dönert und Lisa Thomsen vom Bundesligisten USC Münster an den Start. «Der Vorteil der Beach-Anlage im Westfalenpark ist ihre Größe», so Wilberg, «deshalb können wir ein entsprechend großes Starterfeld anbieten.» Wo sonst oft nur ein Feld zur Verfügung steht, sind es diesmal drei. «Statt der üblichen zwölf Teams können diesmal 16 Damen- und 24 Herrenmannschaften antreten.»

Während die Zuschauer tagsüber Beachvolleyball vom Feinsten erwartet, lädt das an die Felder angrenzende Café «Auszeit» am Samstagabend zur großen Beachparty. Gastronom Andreas Gerbig: «Wir konnten X-Tide-Promotion als Partner gewinnen.» X-Tide ist in Dortmund vor allem durch die U-Bahn-Partys unter dem Glasdach der Westfalenhallen-Station bekannt. Für das Beachvolleyball-Turnier im August verspricht Gerbig den Besuchern eine Party «mit Sand, Sambuca, Sunnyboys und -girls.» dac

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Cyberkriminalität in Dortmund

Experten geben Tipps, wie man sich schützen kann

Dortmund 523 Fälle von Cyberkriminalität wurden 2017 in Dortmund bekannt. Die Dunkelziffer liegt höher. Der Schaden ist oft immens. Doch man kann sich schützen.mehr...

Update 18:44 - Sperrung am Wambeler Tunnel

Zwei Leichtverletzte bei Unfall auf der B236

Dortmund Bei einem Unfall mit einem Lkw im Wambeler Tunnel wurden am Dienstagmorgen zwei Menschen leicht verletzt. Ein Teil der B236 in Richtung Lünen war zeitweise gesperrt. Schon ab der B1 standen Autofahrer im Stau.mehr...

Comedy-Nachwuchs aus Dortmund

Zwölfjähriger ohne Lampenfieber auf der Bühne

Aplerbeck Wo andere Angst haben, bleibt Jannis Petersmann aus Dortmund locker. Der zwölfjährige Nachwuchs-Comedian feiert erste Erfolge auf der Bühne und lernt Lektionen.mehr...