Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Preis für gesunde Verwaltung

DORTMUND Wer bei der Stadt arbeitet, lebt gesund, hat zumindest alle Chancen: Die Stadtverwaltung ist gestern als eines von elf Unternehmen bundesweit mit dem "Unternehmenspreis Gesundheit" ausgezeichnet worden.

Preis für gesunde  Verwaltung

Bei den Bürgerdiensten im Dortmunder Stadthaus hatte eine Mitarbeiterin in die Kasse gegriffen und das gestohlene Geld durch Blüten ersetzt.

 Das Gesundheitsmanagement-Team, seit zehn Jahren am Start, bestätigt damit nach Ansicht seines Leiters die Vorreiterrolle Dortmunds  unter  den Kommunen.

Nicht gerade mit Aktenkoffer und Kostüm eilen sie zum Sport, aber zahlreiche Mitarbeiter vertauschen regelmäßig gemeinsam den Schreibtisch gegen die Sporthalle: Allein 42 Betriebssportgruppen zählt die Stadtverwaltung, dazu gibt es immer wieder Seminare und Kurse zur Stressbewältigung, zur Raucherentwöhnung oder richtiger Ernährung.

Seit zehn Jahren gibt es dieses Gesundheitsmanagement bei der Stadt, ein Büro mit Dr. Egmond Baumann an der Spitze, einen Mitarbeiter für Kurse und Seminare, zwei weitere sind ausgebildete Gesundheitsmanager: Sie schauen rein in die Abteilungen der Ämter, helfen im Tiefbauamt durch Hebehilfen die „Knochen“ zu entlasten, oder gleichen bei Kindergärtnerinnen durch spezielle Rückenschulungen die „Tragerei“ des Nachwuchses aus. Alles in enger Zusammenarbeit mit den Krankenkassen.

Bei der Stadt freut man sich, fühlt sich in der Vorreiterolle unter den Kommunen bestätigt. Egmond Baumann: „Wir sind eine der ersten Kommunen, die die Gesundheitsvorsorge so strukturell betrieben haben. Im ´Unternehmensnetzwerk Gesundheit‘, einem Zusammenschluss großer Unternehmen, waren wir die erste Stadtverwaltung, die dabei war.“

Rund 400 deutsche Unternehmen und Organisationen haben sich im Rahmen der europäischen Kampagne „Move Europe“ beteiligt. Elf wurden jetzt ausgezeichnet. Chancen hatte nur der, der alle vier Bereiche gesunde Ernährung, körperliche Bewegung, Raucherprävention und psychische Gesundheit/Stressbewältigung entsprechend anbot.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORTMUND Hüfthohes Gras, meterlange Triebe und wucherndes Buschwerk – um Dortmunds Straßengrün steht es alles andere als rosig. Es wächst dem zuständigen Tiefbauamt über den Kopf. Doch nicht allein das feuchte Wetter ist schuld. Auch das Nebeneinander von Straßenreinigung (EDG) und Grünpflege im öffentlichen Raum. Jetzt werden Lösungen überlegt.mehr...

DORTMUND Bei der Bundestagswahl steht das Rathaus wieder zur Wahlparty für alle offen. Mit vielen geladenen Gästen will die Stadt aber verhindern, dass erneut Rechtsradikale die Szenerie dominieren - auch wenn sie das so nicht sagt.mehr...

DORTMUND Millionen von Einweg-Kaffeebechern landen Jahr für Jahr in Dortmund im Müll. Die Grünen im Rat wollen das ändern. Sie wollen, dass die städtische Verwaltung ein Pfandsystem für Coffee-to-go-Becher ausarbeitet.mehr...