Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Ohne Politik läuft nichts»

Serkan Kaya schaut zur Bühne. Vier Jugendliche rotieren dort auf dem Rücken, wirbeln mit den Armen, treten in die Luft. Dazu hämmert Rapmusik aus überdimensionalen Boxen. «Alter, das ist Nordstadt», sagt Serkan mit leuchtenden Augen.

Und nicht nur das. «Die Nordstadt ist nicht so schlecht wie ihr Ruf», weiß Melek Santoro, «wir müssen die Vorurteile aus der Welt schaffen.» Die 17-Jährige sagt das nicht einfach nur, sie macht es auch. Serkan und Melek sind zwei von insgesamt sechs Jugendforumsvertretern. Die «Juvs» sind von der Vollversammlung des Forums gewählt worden, um den Interessen der Jugendlichen aus der Nordstadt eine politische Stimme zu verleihen.

Serkan weiß: «Politik beginnt auf der Straße.» Die Juvs sprechen Passanten an, laden Politiker zu Diskussionen ein, rufen die Jugendliche zur Meinungsäußerung auf. «Man kann hier genauso gut leben wie in anderen Stadtteilen», ist der 20-Jährige überzeugt, «wir sind stolz darauf, aus der Nordstadt zu kommen.» Das zeigen sie sechs mit ihren «Nordstadt»-Shirts. Es war die Idee der Jugendlichen, eine solche Kollektion zu entwerfen. «Wir werden auf der Straße angesprochen, viele unserer Freunde finden das toll», berichtet Melek. Auch für ihre neue Politik-Karriere erntet sie Verständnis: «Die Leute sehen, dass wir etwas bewegen wollen.» Deshalb hat sie sich wie ihre Freunde auch zum Juv wählen lassen: «Ohne Politik läuft nichts. Das müssen alle kapieren.»

Alle Jugendeinrichtungen der Nordstadt sind zu den Versammlungen eingeladen. Dort nehmen die für ein Jahr gewählten Juvs Anregungen und Ideen auf. Außerdem entscheiden sie über den Einsatz des Fonds, mit dem sie Tanz-Workshops und Sportturniere finanzieren. Bis 2009 werden Serkan und die anderen von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert. «Danach haben wir hoffentlich genug Sponsoren, um das Forum weiterführen zu können.» dac www.jugendforum-planerladen.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rachmaninow-Konzert der Philharmoniker

Gabriel Feltz erklärt seine Partitur der „Toteninsel“

Dortmund Vor dem Rachmaninow-Konzert der Philharmoniker am Dienstag und Mittwoch erläutert Generalmusikdirektor Gabriel Feltz seine Partitur und seine Gedanken zu Rachmaninows „Die Toteninsel“. Mit einer Originalaufnahme des Werks von Gabriel Feltz zum Reinhören.mehr...

DORTMUND Es war kein Fehlalarm, der am Sonntagabend drei Vorstellungen im Theater unterbrach. Im Gegenteil: Die frisch modernisierte Alarmanlage ist fast schon zu gut.mehr...

Markus Mielek fotografiert Paare in Dunkelheit

Blind Love: Die vielleicht ehrlichste Art der Fotografie

DORTMUND Für das Projekt „Blind Love“ hat der Dortmunder Markus Mielek neun Paare in völliger Dunkelheit fotografiert. Es gab kein Licht – und keine Vorgaben. Das Ergebnis war für alle überraschend.mehr...