Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Drei Unfälle im Dortmunder Stadtgebiet

Neunjährige an der Bornstraße schwer verletzt

DORTMUND Drei Unfälle meldete die Polizei am Freitagabend. An der Bornstraße wurde eine Neunjährige schwer verletzt, an der Unionstraße erlitt ein Radfarer das selbe Schicksal, und an der Kampstraße sind zwei Frauen angefahren worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Neunjährige an der Bornstraße  schwer verletzt

Ein 9-jähriges Mädchen ist bereits am Mittwochmorgen auf der Bornstraße von einem Auto angefahren worden.Ersten Ermittlungen zufolge fuhr eine 50-jährige Dortmunderin gegen 8.40 Uhr auf der Bornstraße in Richtung Innenstadt. Nachdem sie zunächst in Höhe der Heiligegartenstraße an einer roten Ampel hielt, fuhr sie bei Grün mit dem Wagen wieder an. Etwa zur gleichen Zeit überquerte ein 9-jähriges Mädchen die Straße in Richtung Osten.

Notbremsung

Trotz Notbremsung wurde das Kind vom Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Die 9-jährige Dortmunderin verletzte sich dabei schwer, aber nicht lebensgefährlich. Ein Rettungswagen fuhr sie in ein nahe gelegenes Krankenhaus.Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bornstraße in Richtung Innenstadt für rund 50 Minuten gesperrt werden.Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Zur Aufklärung des Verkehrsunfalls sucht die Dortmunder Polizei weitere Zeugen. Können Sie Angaben zum Unfallhergang machen oder waren Sie zur Unfallzeit an der Kreuzung Bornstraße/Heiligegartenstraße? Dann melden Sie sich bitte bei der Polizeiwache Dortmund-Nord unter der Rufnummer 0231-132-2321.

Radfahrer verletzt

Ein 38-jähriger Radfahrer ist am Freitagmittag auf der Unionstraße von einem Auto angefahren und dabei schwer verletzt worden. Den ersten Zeugenangaben zufolge befuhr der Dortmunder gegen 13.45 Uhr den Radweg der Unionstraße in Richtung Norden. Zum selben Zeitpunkt wollte eine 61-jährige Dortmunderin in Höhe der Einmündung Heinrich-Wenke-Straße aus Richtung Norden kommend nach links auf den Parkplatz eines Einkaufszentrums abbiegen. Bei diesem Vorgang übersah sie den entgegenkommenden Radfahrer aus bislang ungeklärter Ursache und es kam zur Kollision. Der 38-Jährige wurde auf die Motohaube aufgeladen und stürzte anschließend auf die Straße. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. An der Unfallstelle kam es bis ca. 14.45 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Zwei Frauen angefahren

Zwei Frauen sind in der Nacht zu Donnerstag auf der Kampstraße in der Dortmunder Innenstadt von einem Auto angefahren worden. Der Fahrer kümmerte sich jedoch nicht um sie, sondern fuhr einfach weiter. Ihren ersten eigenen Angaben zufolge waren die beiden Dortmunderinnen (18 und 20) gegen 1 Uhr am Fahrbahnrand der Kampstraße in westlicher Richtung zu Fuß unterwegs. Etwa neben der dortigen Sparkassen-Filiale (nahe der 180-Grad-Kurve) sei plötzlich ein Auto von hinten gekommen und habe beide mit der vorderen rechten Seite touchiert. Dadurch stützten die Frauen und verletzten sich leicht. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zum Fahrer dieses Autos machen können. Es soll sich um einen blonden Mann gehandelt haben. Das Auto war demnach weiß. Hinweise gehen bitte an die Polizeiwache in Dortmund-Mitte unter Tel. 0231/132-1121.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Am Dienstagmittag sind bei einem Verkehrsunfall zwischen einem Linienbus und einem Auto in Dorstfeld vier Insassen verletzt worden. Die Wittener Straße war für eine gute Stunde gesperrt.mehr...

dzFußball-Weltmeisterschaft 2018

Wie Mats Hummels seine WM-Medaille suchte

Dortmund Vergessen, verlegt, vergoldet: Weltmeister Mats Hummels versprach, seine Goldmedaille vom WM-Sieg 2014 dem Deutschen Fußballmuseum zur Verfügung zu stellen. Die Übergabe gestaltete sich schwieriger als gedacht.mehr...

Dortmund Großer Alarm an der Kirchderner Grundschule: Statt tobender Kinder befanden sich am Dienstagmittag Polizisten und Feuerwehrleute auf dem Schulgelände. Grund dafür war eine Bombenattrappe.mehr...