Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kai Schäder stellt am Freitag sein neues Bier vor: Das Pils „Karl Hoesch“ soll schmecken und die Hörder Vergangenheit lebendig halten. Es ist nicht sein erstes.

von Johanna Eller

Dortmund

, 11.07.2018

Kai Schäder - Fahrlehrer, Abenteurer, Historiker und Autor mit Hörder Wurzeln - bringt sein zweites Bier auf den Markt: das Pils „Karl Hoesch“, fast ein Jahr nach der Vorstellung seines ersten Bieres, der „Hörder Fackel“. Immerhin, sagt Schäder, gebe es ja auch Phoenix-West und -Ost. Dann doch auch zwei Biere.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden