Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Man trifft sich und fühlt sich wohl

Oespel /Kley Der AWO-Ortsverein Oespel-Kley blickt stolz auf 25 Jahre Begegnungsstätte Oespel/Kley zurück. 1982 wurde sie von der Stadt Dortmund für Senioren errichtet. Die Einladung zum Tag der offenen Tür geht für Samstag (16.6.) ab 14 Uhr an alle Interessierten. Sie haben die Gelegenheit, die Begegnungsstätte kennen zu lernen. Zudem gibt es ein Programm aus Tänzen, Liedern, Fotoaktionen, T-Shirt-Druck und der Ausstellung mit Momentaufnahmen aus der Geschichte der AWO. Vom ersten Tag an waren AWO-Mitglieder aus den Stadtteilen Oespel und Kley ehrenamtlich unter der Leitung der Stadt Dortmund tätig. 1994 übernahm die AWO die Seniorenarbeit verantwortlich in der Begegnungsstätte. Ab dem 1. Januar dieses Jahres hat der Trägerverbund, bestehend aus den AWO-Ortsvereinen Oespel und Kley die komplette Leitung der Begegnungsstätte übernommen. In dem Zeitraum seit der Eröffnung leistete die AWO humanitäre Arbeit zum Wohle vieler Menschen in den beiden Stadtteilen. Im Spätherbst 2007 wurden die Räume komplett renoviert. Der Erfolg über Jahre sei nur möglich gewesen, indem engagierte Mitarbeiter zur Verfügung standen, geht das Lob der AWO an alle Beteiligten. www.AWO-Treff-Oespel-Kley.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...