Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lustig ist das Räuberleben

Ronja erobert den Matthis-Berg und viele Kinderherzen

An der Matthisburg darf die Räubertochter Freeclimbing-Übungen machen, gefährlich dampft es aus dem roten Höllenschlund. Durchs Publikum schleichen Graugnome mit 30 Zentimeter langen Fingernägeln und es trollen sich orangene Rumpelwichte unter großen Baumwurzeln. Eine abstrakte Kinderbuch-Welt, in der Symbole und Figuren scharf gezeichnet sind, haben Regisseur Arnd Dörfling und Ausstatterin Katja Struck unter dem Sonnensegel eingerichtet. Mit dem Kinder-Klassiker gratuliert das Theater Astrid Lindgren zum 100. Geburtstag. Farben lassen die Kinder (ab 8 Jahren) die beiden verfeindeten Räuberfamilien gut unterscheiden: Die Matthis-Sippe ist lila, die Borkas sind gelb, gemeinsam sind ihnen die rauen Sitten, die in Räuberkreise herrschen. In einem sehr schön choreografierten Stockkampf gehen sie aufeinander los - sehr zum Vergnügen der Kinder. Ein alter Räuber, der inzwischen weise geworden ist, der «Glatzen-Per» (Rainer Kleinespel), erinnert sich an die gute alte Zeit, in der man an der Matthisburg noch mit Lust und Liebe Räuber sein durfte. Für Ronja und Birk ist der Berg ein Abenteuerspielplatz, auf dem sie üben, sich vor Gefahren zu hüten, lernen, Streit zu schlichten und viel Spaß haben am Leben in der Freiheit. Johanna Weißert ist eine Bilderbuch-Ronja, taff wie ein Junge, mutig wie alle Heldinnen von Astrid Lindgrens und charmant. Mit einer gewaltigen Präsenz füllt sie die große Bühne und erobert Kinderherzen und Freund Birk (Roman Konieczny). Ronjas Vater Matthis, eine Mischung aus Punk und Räuberhauptmann, spielt Andreas Ksienzyk mit ebenso viel Ausstrahlung. An Pippi Langstrumpfs Vater erinnert der alte Haudegen, der gerne dem Borka-Chef (Bastian Thurner) ordentlich auf die Hakennase haut. Bis der erste Schnee fällt dauert der Lindgren-Sommer für Ronja und Birk auf dem Matthis-Berg. - Im Westfalenpark dauert er bis zu den Sommerferien, dann schlagen die Räuber wieder im August ihr Lager auf. Julia Gaß Weitere Termine: Do 7.6., 16 Uhr, Fr 15.6., 18 Uhr, Sa 16.6., 16 Uhr, So 17.6., 17 Uhr. Karten (5 Euro): Tel. 50-27222.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

dzNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlicher am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...