Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kunst im ganz öffentlichen Raum

Lütgendortmund Wer die Entwürfe von Schülern für die Skulptur im Lütgendortmunder Park der Generationen sehen möchte, hat jetzt 14 Tage Zeit, sie zu bewundern.

Gestern eröffnete SPD-Ratsfraktionschef Ernst Prüsse im Beisein des Ideengebers der Aktion, des SPD-Landtagsabgeordneten Professor Dr. Gerd Bollermann, von Wilhelm Mohrenstecher (Arbeitsgemeinschaft Aktiv im Ort) sowie des «Aktiv im Ort»-Ehrenvorsitzenden Günter Eustrup die Ausstellung der Entwürfe. Sie stehen jetzt im Schaufenster der Buchhandlung Köhler.

Präsentiert werden sie in einer Wechselausstellung, so dass möglichst jeder Entwurf zur Geltung kommt.

Zurecht, denn, das kann man mit Fug und Recht sagen, sie sind eine Zierde für den Ort. «Es ist schon erstaunlich, wozu die Schüler fähig sind», kommentierte Ernst Prüsse durchaus bewundernd.

In der Tat: Der Fantasie haben die Schüler keine Grenzen gesetzt. Realistisch, gegenständlich, manchmal abstrakt, zeichnen die Miniaturkunstwerke ein beredtes Bild des Talents, das in den einzelnen Teilnehmern der Aktion schlummert.

Demnächst wird dann der Siegerentwurf - eine Hand - überdimensionale Realität im Park der Generationen. Bre

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...