Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kontrollen der Polizei am Wochenende führten zu 60 Anzeigen

Raser

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Polizei in der Innenstadt wieder Raser und Tuner kontrolliert. Zwei Autos durften nach der technischen Überprüfung nicht mehr weiterfahren.

Dortmund

08.07.2018
Kontrollen der Polizei am Wochenende führten zu 60 Anzeigen

Beamte in einem Polizeiwagen bei Nacht (Symbolbild). © Polizei

Insgesamt 60 Anzeigen stellte die Dortmunder Polizei bei einer Raserkontrolle in der Nacht von Freitag (6.7.) auf Samstag (7. 7.) in der Innenstadt. Hinzu kamen 59 Verwarngelder. Zwischen 18 und 2 Uhr hatten die Beamten Fahrzeuge kontrolliert und auf dem Wall, der Evinger Straße und der Bornstraße Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Den traurigen Rekord stellte eine 20-jährige Dortmunderin mit ihrem Audi auf der Evinger Straße Richtung Innenstadt auf: Bei erlaubten 50 km/h fuhr sie 100.

Bei neun Fahrzeugen wurden technische Mängel gefunden

Bei neun Fahrzeugen stellten die Polizisten teils erhebliche technische Mängel fest, die eine Untersuchung durch einen Sachverständigen nach sich zogen. Zwei Fahrzeuge waren nach technischen Veränderungen so verkehrsunsicher, dass den Fahrern die Weiterfahrt untersagt wurde.

An den neun Fahrzeugen waren unter anderem die Lautstärke der Abgasanlage zu bemängeln, Beleuchtung und Katalysator waren manipuliert worden oder gar unzulässig. In 17 Fällen wurde wegen solcher und ähnlicher technischer Mängel Ordnungswidrigkeitsanzeigen erhoben.