Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klinikum: 10,9 Mio. Miese

Das größte Krankenhaus am Ort schreibt für das vergangene Jahr rote Zahlen. Die Miesen des Klinikums summieren sich auf 10,9 Mio. Euro. Anfang 2006 war die Unternehmensleitung noch von einem Defizit in Höhe von 12,5 Mio. ausgegangen.

«Wir hatten bis Mitte 2006 eine tolle Fallzahl- und Leistungssteigerung von 3 Prozent und hätten ein viel besseres Jahresergebnis erzielt, wenn wir durch den Streik und den Tarifabschluss nicht wieder fünf Mio. verloren hätten», erläuterte Hauptgeschäftsführerin Mechthild Greive gestern im Aufsichtsrat und bestätigte damit ihre zuvor geäußerten Befürchtungen.

«Das Klinikum ist auf dem richtigen Weg. Der Gesellschafter und der Aufsichtsrat stehen voll hinter der Geschäftsführung», stellte der Aufsichtsratsvorsitzende, OB Langemeyer, klar. Es muss aber gespart werden. Unter anderem auch durch einen «Notlagetarifvertrag». Das bedeutet, dass die Beschäftigten auf Geld verzichten sollen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Während draußen an Silvester die Böller knallten, operierten Ärzte am Dortmunder Klinikum teils schwer verletzte Patienten. In diesem Jahr mehr als sonst. Nicht alle weggesprengten Finger waren zu retten.mehr...

Keine Hilfe für kranken Obdachlosen?

Der schwierige Fall von Ludwik vom Borsigplatz

DORTMUND Ein kranker Obdachloser wird von einem Rettungswagen nicht mitgenommen. Krankenhäuser, heißt es dann, wollen ihn nicht aufnehmen. Entrüstung macht sich breit. Doch was geschah wirklich? Eine Spurensuche.mehr...

DORTMUND Jedes Läuten ist ein Zeichen: "Krebs, ich bin stärker als du." Das Klinikum Dortmund hat auf der Kinderkrebsstation eine Glocke installiert, die Kinder, wenn sie ihre Krankheit besiegt haben, läuten dürfen. Tom (9) war am Freitag der erste, der sie betätigte - und das Klinikum hat von diesem Moment ein berührendes Video online gestellt.mehr...