Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kanalbau: Busse fahren Umleitung

Lütgendortmund Wegen Kanalbauarbeiten auf dem Lütgendortmunder Hellweg kann der Bereich zwischen der Einmündung Steinhammerstraße und Kesselborn für sechs Wochen nur eingeschränkt befahren werden. Ab Freitag (29.6.), 18 Uhr, bis Montag (2.7.), 4 Uhr morgens, werden die Arbeiten im Einmündungsbereich Kesselborn fortgesetzt.

In dieser Zeit können die DSW21-Busse der Linien 462 und 463 aus Richtung Lütgendortmund kommend nicht in die Straße Kesselborn abbiegen und fahren Umleitungen. Die Linie 462 fährt über Lütgendortmunder Hellweg - Steinhammerstraße - Germaniastraße - Martener Straße. Während der Umleitung können die Haltestellen «Kesselborn» und «Vorstenstraße» nicht angefahren werden. Fahrgäste an der Haltestelle «Germania Gewerbegebiet» werden zur Haltestelle «Germaniastraße der Linie 463 gebeten.

Die Umleitung der Linie 463 erfolgt über Lütgendortmunder Hellweg - Steinhammerstraße-Schulte-Heuthaus-Straße. Die Haltestellen «Kesselborn», «Vorstenstraße» und «Germaniastraße» können für die Dauer der Umleitung nicht angefahren werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rachmaninow-Konzert der Philharmoniker

Gabriel Feltz erklärt seine Partitur der „Toteninsel“

Dortmund Vor dem Rachmaninow-Konzert der Philharmoniker am Dienstag und Mittwoch erläutert Generalmusikdirektor Gabriel Feltz seine Partitur und seine Gedanken zu Rachmaninows „Die Toteninsel“. Mit einer Originalaufnahme des Werks von Gabriel Feltz zum Reinhören.mehr...

DORTMUND Es war kein Fehlalarm, der am Sonntagabend drei Vorstellungen im Theater unterbrach. Im Gegenteil: Die frisch modernisierte Alarmanlage ist fast schon zu gut.mehr...

Markus Mielek fotografiert Paare in Dunkelheit

Blind Love: Die vielleicht ehrlichste Art der Fotografie

DORTMUND Für das Projekt „Blind Love“ hat der Dortmunder Markus Mielek neun Paare in völliger Dunkelheit fotografiert. Es gab kein Licht – und keine Vorgaben. Das Ergebnis war für alle überraschend.mehr...