Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Junge «Friedenskünstler» im Atelier

Derne Für die ersten drei Sommerferien-Wochen hat sich die Jugendfreizeitstätte der AWO Derne in ein Atelier verwandelt.

Täglich von 10 bis 16 Uhr erarbeiten Kinder von sechs bis zwölf Jahren unter der Anleitung des Ahlener Künstlers Manfred Brückner Werke zum Thema «Frieden».

Zu den bisher gestalteten Friedens-Werken der Kinder gehören neben einem aus 16 Fragmenten bestehenden und zwei mal zwei Meter großen Wandbild auch selbst gestaltete Kunstpostkarten, die die Kinder an Akteure des öffentlichen Lebens mit der Bitte um Rückantwort verschicken wollen. Die zurückgesandten Karten werden bei der «Abschlussvernissage der Friedenskünstler» am Mittwoch (11.7.) von 14 bis 16 Uhr ausgestellt. Die Ausstellung der bis dahin erarbeiteten Exponate läuft heute von 14 bis 16 Uhr.

Erfahrungen

Manfred Brückner verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der künstlerischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und hat bereits diverse Kunstprojekte zum Thema «Frieden» durchgeführt. Unterstützt wird er beim Sommerferienprogramm durch die Diplom-Pädagoginnen Silke Gruner und Kerstin Edler. Letztere freut sich, über den Künstlerpool unter www.kulturundschule.de einen idealistischen und engagierten Künstler wie Manfred Brückner gefunden zu haben.

Aktionen

Dieser beteiligte sich erfolgreich am Landesprogramm NRW Kultur und Schule, macht Kunst gegen Gewalt und führt seit 2000 friedensaktivistische Aktionen durch; seit 1997 bietet er Projekte in Schulen an.

Das Ferienprogramm beinhaltet über die friedenskünstlerische Arbeit hinaus auch Ausflüge ins Museum, zum Westfalenpark und zum Moviepark in Bottrop.

Das AWO-Ferienprogramm findet mittlerweile im vierten Jahr erfolgreich statt; vor drei Jahren zum Thema «Kreativ und Aktiv in Derne» mit Leinwandbau, Kreativangeboten und Ausflügen, im vorletzten Jahr zum Thema «Auf der Pirateninsel» und im letzten Jahr zum Thema «Australien-Asien-Afrika - Derner Kids schauen über den Tellerrand».

Näheres über Brückners Arbeit ist nachzulesen unter www.kultur.nrw.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

dzNach gewaltsamem Tod einer 15-Jährigen in Hörde

Trauer der Freunde und Jugendlicher am Tatort ist groß

HÖRDE Am Samstag, dem Tag danach, trauern viele Jugendliche am Tatort. Eine 15-Jährige war am Freitagabend auf dem Parkdeck am Bahnhof Hörde von einem anderen Mädchen erstochen worden. Inzwischen kursieren viele Gerüchte.mehr...

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...