Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugend Perspektiven bieten

Wambel Die Planung eines Jugendtreffs an der Ecke Rennweg/Nußbaumweg lockte viele betroffene Jugendliche, Eltern und Anwohner zum Ideen sammeln und Diskutieren auf das weitläufige Grün.

Zunächst trafen sich Jung und Alt noch getrennt und äußerten untereinander Vorschläge und Bedenken. Einige Anwohner befürchten, dass sich mit dem zunächst noch unbeaufsichtigten Jugendtreff ein Magnet für zu viele Jugendliche entwickelt und Ruhestörungen oder Alkoholmissbrauch auftreten. Doch den Eltern liegt viel daran, den Kindern mit einem Treffpunkt Perspektiven zu eröffnen. «Kinder sollen nicht nur unterhalten werden, sie werden größer und brauchen Aufgaben», so Mutter Ulrike Simon. Die Angst, dass mit dem Projekt die Spazierwiese verschwindet, nahm Lotte Lohse vom Jugendamt den Bürgern damit, dass nur etwa die Hälfte des Geländes betroffen ist.

Dach über dem Kopf

«Wir wollen Bänke, ein Dach über dem Kopf und mehr Mülleimer, um in einer sauberen Umgebung zu enspannen, zu reden und Musik zu hören», brachte Nico Lange r die Interessen der Jugendlichen auf den Punkt. «Sobald hier Sportplätze errichtet werden, kommen Leute von überall her und sorgen für Unruhe», wissen er und sein Kollege Timo aus Erfahrung. Die rund 30 Jugendlichen wollen diesen Ärger nicht.

Als dann die Polizeikontrollen der Vergangenheit die Diskussion belebten, hielt es die Jugendlichen nicht mehr auf ihren Bänken, sie traten zu den Erwachsenen herüber und argumentierten offen mit. Die Polizeieinsätze stimmen viele Anwohner noch skeptischer gegenüber dem geplanten Treff. Die Jugendlichen sprechen von Einzelfällen, die keinesfalls auf die gesamte Clique zurückzuführen seien.

Große Resonanz

Detailierte Pläne gibt es zwar noch nicht, und auch die Ortsfrage ist noch nicht bis aufs Letzte geklärt. Doch Lotte Lohse ist von der Resonanz der Jugend bereits begeistert. «So etwas habe ich nicht erwartet, einfach toll».

In einem zweiten Zusammentreffen mit den Anwohnern sollen bei mehr Gewissheit bald letzte Fragen geklärt werden. Nils Bickenbach

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Motorräder Dortmund“ startet am 1. März

Messe zeigt neue Trends für Motorradfans

Dortmund In den Westfalenhallen in Dortmund haben Besucher die Gelegenheit, sich über die neusten Modelle der Saison zu informieren. Das Aussehen der Bekleidung wird immer wichtiger. Bei der Eröffnung spricht auch ein besonderer Gast.mehr...

Eröffnung der Phoenixhalle am 27. April

Erste Künstler und Konzerte stehen schon fest

Dortmund Der offizielle Eröffnungstermin für die Phoenixhalle in Dortmund -Hörde steht fest: Der große Knall zum Start der Konzertarena auf dem Phoenix-West-Gelände ertönt am 27. April (Freitag). Einige Fragen rund um die Halle bleiben aber weiter offen.mehr...

Aplerbeck Das Ordnungsamt hat Ernst gemacht und Egon Dittmann Hündin Hanni weggenommen – wegen hartnäckigen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der obdachlose Bodoverkäufer weiß aber schon, wie er seinen Vierbeiner wiederbekommen will.mehr...