Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Große Feier nach vielen Jahren

Max-Born-Realschule lädt zum Sommerfest

Asseln Jahre sind vergangen seit ihrer letzten richtig großen Feier. Jetzt haben sich Eltern und Schüler eine Neuauflage gewünscht: Die Asselner Max-Born-Realschule lädt am Freitag (8. 6.) von 15 bis 18 Uhr zum Sommerfest. Hilke Schwidder sprach mit Schulleiterin Dr. Johanna Kahlert. Frau Kahlert, freuen Sie sich schon? Kahlert: Ja, riesig. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Und ich bin richtig froh, dass sich schon im Vorfeld so viele Eltern beteiligen. Da können wir sicherlich auch mit vielen Gästen rechnen. Bei Sponsorenläufen haben Sie immer für Ihre Partnerschule in Sri Lanka gesammelt. Wofür ist der Erlös vom Schulfest gedacht? Kahlert: Für uns, dieses Mal. Wir möchten Mikroskope und Molekül-Baukästen anschaffen. Außerdem planen wir, einen Berufswahl-Vorbereitungsraum mit Computern und Internetzugang einzurichten ... ... ein Wunsch der Schüler? Kahlert: Tatsächlich, ja. Sie kennen einen solchen Raum schon von anderen Schulen und möchten sich gut aufs Berufsleben vorbereiten. Dazu gehört einfach, dass sie im Internet recherchieren, wo es Stellenangebote gibt und welche Berufsfelder noch offen sind. Beim großen Sommerfest auf dem Schulgelände am Grüningsweg 42 erwarten die Besucher unter anderem Geschicklichkeitsspiele, Schminken, Flohmarkt, Ausstellungen und ein Parcours der Sinne.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

21 Menschen bei Schulbusunfall in Dortmund verletzt

Schulbus kracht gegen Hauswand - Asselner Hellweg wieder frei

DORTMUND Ein Schulbus mit 38 Kindern und zwei Lehrern der Bach-Grundschule aus Wickede ist in Dortmund-Asseln mit mehreren Fahrzeugen kollidiert und letztlich gegen eine Hauswand gekracht. Rund 21 Menschen sind verletzt, ein Kind sogar schwer. Der Asselner Hellweg ist inzwischen wieder befahrbar.mehr...

Dortmund Aus Fernost kommt eine neue Geschäftsidee nach Dortmund geschwappt: Miet-Drahtesel, die man nach Gebrauch per App überall abstellen kann. In Bayern hat das schon für Ärger gesorgt.mehr...

Fotoprojekt über Selbstständigkeit im Alter

Fotografin sucht 100-Jährige, die noch alleine wohnen

DORTMUND Es gibt viele von ihnen, aber man hört und sieht sie selten: Menschen, die auch im hohen Alter noch selbstbestimmt und allein ihren Alltag meistern. Magdalena Stengel sucht diese Menschen – für ein besonderes Fotoprojekt.mehr...