Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fit für die Zukunft

Diesen Monat feiert die Urologie am Klinikum Dortmund ihr 100-jähriges Bestehen.

/
Dr. Michael Truß Klinikzentrum Nord Urologie
© Knut Vahlensieck _ Ruhr Nachrichten
Aufnahmedatum 26.03.2006

Hier fing vor 100 Jahren alles an: Im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in der Burgholzstraße. Repro Klinikum

Ende September fand in Berlin der Jubiläumskongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie statt. Die Gesellschaft wurde vor 100 Jahren in Wien gegründet. Und auch die Urologische Klinik am Klinikum begeht parallel dazu ihr 100-jähriges Bestehen.

Somit ist sie die erste eigenständige und traditionsreichste Urologische Abteilung in Deutschland. Sie wurde am 1. Oktober 1907 im damaligen Krankenhaus der Barmherzigen Brüder (Brüderkrankenhaus) in der Burgholzstraße eröffnet. 1938 ging das Brüderkrankenhaus in die Städtischen Kliniken Dortmund über.

Erster Chefarzt war Dr. med. Carl Schramm, er führte die Abteilung bis 1938.

Der jüngste in der langen Reihe erfolgreicher Klinikdirektoren ist Prof. Dr. Michael Truß (Foto), der im März 2005 an die Urologie berufen wurde, die nach vielen Umzügen endlich - untergebracht im modernen Neubau - ins Klinikzentrum Nord, Münsterstraße, integriert wurde.

Das Spektrum der Urologischen Klinik wurde seitdem entscheidend weiterentwickelt. Die Klinik ist heute neben ihren historischen Schwerpunkten in der onkologischen Urologie, der Stein- und der rekonstruktiven Urologie ein führendes Zentrum in der minimalinvasiven sowie der Inkontinenzchirurgie.

/
Dr. Michael Truß Klinikzentrum Nord Urologie
© Knut Vahlensieck _ Ruhr Nachrichten
Aufnahmedatum 26.03.2006

Hier fing vor 100 Jahren alles an: Im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in der Burgholzstraße. Repro Klinikum

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Während draußen an Silvester die Böller knallten, operierten Ärzte am Dortmunder Klinikum teils schwer verletzte Patienten. In diesem Jahr mehr als sonst. Nicht alle weggesprengten Finger waren zu retten.mehr...

Keine Hilfe für kranken Obdachlosen?

Der schwierige Fall von Ludwik vom Borsigplatz

DORTMUND Ein kranker Obdachloser wird von einem Rettungswagen nicht mitgenommen. Krankenhäuser, heißt es dann, wollen ihn nicht aufnehmen. Entrüstung macht sich breit. Doch was geschah wirklich? Eine Spurensuche.mehr...

DORTMUND Jedes Läuten ist ein Zeichen: "Krebs, ich bin stärker als du." Das Klinikum Dortmund hat auf der Kinderkrebsstation eine Glocke installiert, die Kinder, wenn sie ihre Krankheit besiegt haben, läuten dürfen. Tom (9) war am Freitag der erste, der sie betätigte - und das Klinikum hat von diesem Moment ein berührendes Video online gestellt.mehr...