Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Nägel im Sand und verdächtige Flüssigkeit

Feuerwehr sperrt Spielplatz in Bövinghausen

BÖVINGHAUSEN Zwei alarmierende Funde haben am Montag für die Sperrung eines Spielplatzes im Dortmunder Stadtteil Bövinghausen gesorgt. Kinder hatten im Sand mehr als zehn Nägel gefunden. Eine noch beunruhigendere Entdeckung rief dann eine Spezialeinheit der Feuerwehr auf den Plan.

Feuerwehr sperrt Spielplatz in Bövinghausen

Feuerwehr-Spezialkräfte in Schutzanzügen untersuchten am Pfingstmontag eine verdächtige Flüssigkeit auf einem Spielplatz in Dortmund-Bövinghausen. Foto: Helmut Kaczmarek

Gegen 10.30 Uhr hatten sich nach Angaben der Feuerwehr besorgte Eltern beim Tiefbauamt der Stadt Dortmund gemeldet. Ihre Kinder hätten beim Spielen gefährliche Nägel im Sand gefunden. Das Tiefbauamt schickte daraufhin Mitarbeiter zu dem betroffenen Spielplatz in der Straße „Am Rhader Holz“, um den Sand auszutauschen.

Doch diese bemerkten noch mehr: Auf den beiden Rutschen des Spielplatzes, auf einem Holzspielgerät und zwei Sitzbänken klebte eine unbekannte braune Flüssigkeit.

Feuerwehrleute untersuchten in Schutzanzügen Flüssigkeit

Die Tiefbauer gingen auf Nummer sicher und riefen gegen 12 Uhr die Feuerwehr. Die schickte mehrere Spezialkräfte - die so genannte analytische Task-Force, nach Bövinghausen, die mit Schutzanzügen ausgerüstet die Flüssigkeit untersuchten. Der Spielplatz wurde bis auf Weiteres weiträumig abgesperrt.

Untersuchungen ergaben, dass die Flüssigkeit aus einem Zwei-Komponenten-Stoff bestand, wie es bei altem Lack oder PU-Schaum der Fall ist, mit dem man Fenster und Türen abdichtet, erklärte Feuerwehrsprecher Andreas Pisarski auf Nachfrage unserer Redaktion. Was es genau ist, steht noch nicht fest.


Feuerwehr sperrt Spielplatz in Bövinghausen

Unbekannte hatten eine unbekannte Flüssigkeit auf mehreren Spielgeräten verteilt. Foto: Helmut Kaczmarek

Spielplatz bleibt gesperrt

Die Feuerwehr versuchte, die Flüssigkeit mit Wasser abzuwaschen. Das gelang zwar nicht, führte aber dazu, dass die Flüssigkeit aushärtete und laut Pisarski nun ungefährlich sei. Gegen 18 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr abgeschlossen, insgesamt 50 Feuerwehrleute waren an ihm beteiligt gewesen.

Der Spielplatz ist weiterhin gesperrt. Der Sand und eventuell auch die Spielgeräte müssen noch ausgetauscht werden.

Polizei übernimmt Ermittlungen

Wer die Nägel und die Flüssigkeit auf dem Spielplatz verteilt hat, ist noch nicht geklärt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen. Außerdem prüft sie, ob auch eine versuchte Körperverletzung vorliegt. Der Polizei-Leitstelle zufolge seien auf dem Spielplatz auch Glasscherben gefunden worden.

DORTMUND Im Fall der mysteriösen Kugelböller mit sechs verletzten Kindern gibt die Polizei Entwarnung - zumindest teilweise. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist nur ein Spielplatz betroffen. Auch seien die Feuerwerkskörper nicht von allein explodiert.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DORSTFELD Ein Junge und ein Mann schwebten nach einem Unfall auf der Dorstfelder Allee vorübergehend in Lebensgefahr. Ihr Kleintransporter geriet am Freitagnachmittag in einer Kurve in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden LKW. Die Feuerwehr musste die beiden aus ihrem Wagen befreien.mehr...

Zusammenprall mit Zivilwagen der Polizei

Fahrer wollte sich der Polizeikontrolle entziehen

Dortmund Ein 32-jähriger Dortmunder hat am Montagmittag auf der Flughafenstraße versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Dabei verlor er die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen ein Zivilauto der Polizei. Die Beamten mussten ins Krankenhaus.mehr...

Blitzeinschlag in der Dortmunder City

Blitz trifft das Hansagebäude

DORTMUND Ein Blitz hat in der Nacht zu Sonntag in das Bürogebäude an der Hansastraße 95 eingeschlagen. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden. Der Feuerwehreinsatz dauerte ungewöhnlich lange.mehr...