Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Restaurant „Rossini“ öffnet nicht wieder

Ex-“Rossini“ bald unter neuer Pacht

Dortmund Das Restaurant Rossini im Saarlandstraßen-Viertel wird nicht wieder eröffnen. Zu hoch waren die wirtschaftlichen Folgekosten, resultierend aus dem schweren Wasserschaden im Januar.

Ex-“Rossini“ bald unter neuer Pacht

David Kikillus kochte im Restaurant Rossini . Foto: Oliver Schaper (Archiv)

Das Restaurant Rossini an der Chemnitzer Straße 98 ist nach wie vor geschlossen, der Schriftzug abmontiert, Ex-Sterne-Koch David Kikillus auf Jobsuche, so auch der frühere Inhaber David Jaha.

Auf Nachfrage bestätigte Jaha, dass er das Restaurant im Saarlandstraßen-Viertel nicht mehr eröffnen wird. Zu hoch waren für ihn die wirtschaftlichen Folgekosten, resultierend aus dem schweren Wasserschaden im Januar.

„Rossini“ in Fernseh-Sendung

Jaha führte das Restaurant seit August 2016. Es gelang ihm, vorzeitig aus dem Pachtvertrag herauszukommen. Es soll bereits einen Nachpächter geben. Der Eigentümer des Hauses, das Wohnraum- und Gebäudemanagement Dortmund Radewego, war dazu aber nicht erreichbar.

Das frühere Restaurant „Rossini“ taucht demnächst noch einmal auf, in der Fernseh-Sendung „Rosins Restaurants – Ein Sternekoch räumt auf!“, die der Privatsender Kabel Eins ausstrahlt.

DORTMUND Die Zusammenarbeit von David Kikillus und dem Restaurant Rossini im Saarlandstraßenviertel ist nach nur drei Wochen schon wieder beendet. Rossini-Inhaber David Jaha hat alle seine Mitarbeiter entlassen – den Ex-Sternekoch eingeschlossen. Für die Schließung können weder Kikillus noch die restlichen Angestellten etwas.mehr...

Dortmund Das Restaurant „Rossini“ an der Chemnitzer Straße hat überraschend geschlossen - „aufgrund eines technischen Defekts für unbestimmte Zeit“, schreibt Inhaber David Jaha auf der Facebook-Seite des „Rossini“. Auch um die Zukunft des erst seit kurzem dort arbeitenden Ex-Sternekoch David Kikillus gibt es Spekulationen. mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ im Schauspiel

Wer war der beste Hitler?

Dortmund Premiere im Schauspiel: Das Stück „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ verkaspert die Macken selbstverliebter Schauspieler und die deutsche Obsession mit Adolf Hitler.mehr...

BVB-Fanclubs spielten um „Brinkhoffs-Cup“

Viele Fans kamen zur „Südtribünenmeisterschaft“

Dortmund Die Mannschaften von 60 BVB-Fanclubs haben am Sonntag im Stadion Rote Erde um den „Brinkhoffs-Cup“ gespielt. Bei der sogenannten „Südtribünenmeisterschaft“ des Fan-Projekts des BVB traten Fußballfans an, die vielfältiger wohl kaum sein konnten. Nur in einer Sache waren sich dann doch alle einig.mehr...

dzSterben in Dortmund wird auch digital

Wie sich der Tod in Dortmund verändert hat

Dortmund Bis 2039 sterben in Dortmund laut Statistik durchschnittlich 6844 Menschen pro Jahr. Wer heute um die 50 ist, steht vor wichtigen Entscheidungen. Denn der Tod hat sich verändert. Der Tod passt nicht mehr in unseren Alltag – wird aber gleichzeitig viel persönlicher. Bis hin zum QR-Code auf dem Grabstein.mehr...