Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Entertainerin in Sachen Literatur

Selten war eine Eröffnung des Festivals "LesArt" so amüsant wie die am Freitag im Jazzclub domicil. Mit Desirée Nick haben der Verein für Literatur, die Stadt- und Landesbibliothek und das Kulturbüro einen Glücksgriff getan.

Und nicht nur das Publikum, auch die 51-jährige Berlinerin blühte in ihrer Rolle als Rezitatorin immer mehr auf. "Ihr seid ja ein richtig gutes Publikum; ich hatte mich innerlich schon auf Isolation eingestellt", freute sich die ehemalige Lido-Tänzerin und Kabarettistin über die johlende Menge im Saal. Steilvorlagen zum Lachen gab die Autorin des nun schon dritten Bestsellers den Zuhörern so unfreiwillig, wie Eva Hermann sie Desiree Nick geliefert hat. Nach dem ersten Buch der Ex-Tagesschausprecherin hat Desiree Nick in ihrem Buch "Eva go home" zum verbalen Gegengefecht ausgeholt. "Einer muss ja auf den Mist antworten. Bei soviel Unsinn würde Schweigen doch Zustimmung bedeuten", meint Nick und sezierte die Hermannsche Frauendiskriminierung mit spitzer Stimme, viel Ironie und schlagkräftigen Gegenargumenten.

Durch die langen Originalzitate aus dem "Eva-Prinzip" liefert Desiree Nick ihren Lesern zwei Bücher in einem - ein wohl meist ungewolltes, eben das von Eva Hermann - und ihre launige kabarettistische "Streitschrift". Gelesen wirkt das Buch der Berlinerin oft mehr wie ein Kommentar - als kabarettistisches Kammerspiel rezitiert wurde es zum Vergnügen.

Aber noch mehr als Thesen-Widerlegen hatte Desiree Nick bei dieser LesArt-Eröffnung zu bieten. Mit Auszügen aus ihrer "Anleitung zum Entfalten", dem Buch "Gibt es ein Leben über 40?", präsentierte sie sich als glänzende Entertainerin der Literatur. Kurz und knapp beantwortet sie in dem Bestseller Fragen, die Ü 40-Frauen auf der Seele brennen wie "Wie gabelt man einen Mann auf und wie entsorgt man ihn wieder?" oder "Wie komme ich an Schmuck?" und empfahl für den Bikinikauf "Seniorenkabinen" mit 25 Watt-Birnen. - Frei nach dem Desiree-Prinzip. JG

LesArt bietet bis Sonntag (4.11.) noch sieben Literaturveranstaltungen. Karten und Infos: Tel. 5027710. www.lesart-festival.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...