Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

A2 nach Verkehrsunfall teilweise gesperrt

Eine Spur der A2 in Richtung Dortmund bleibt gesperrt

Dortmund Nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen war die A2 in Richtung Dortmund zeitweise komplett gesperrt. Inzwischen sind alle bis auf eine Spur wieder freigegeben. Die Arbeiten dauern aber an. Ein Auto war von hinten in einen Tanklaster gefahren.

Aktualisierung 12.39 Uhr:

Die A2 ist nach einer kompletten Sperrung in Richtung Dortmund am Donnerstagvormittag wieder weitgehend frei. Eine Fahrspur in Richtung Dortmund bleibt jedoch zwischen den Anschlussstellen Hamm-Uentrop und Hamm gesperrt.

Grund für die Sperrung ist ein Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen. Nach Angaben der Polizei ist dabei ein Auto mit einem Tanklaster zusammengestoßen. Der Fahrer des Autos habe die Fahrspur nach rechts gewechselt, sei dabei mit dem Heck des Tanklasters zusammengestoßen und habe sich anschließend überschlagen.

Laut der Polizei sei der Tanklaster unbeladen gewesen. Der Fahrer des Autos befinde sich schwer verletzt im Krankenhaus. Zum Fahrer des Tanklasters konnte die Polizei keine Angaben machen.

Erstmeldung

Am Donnerstag (24.5.) gab es gegen 8.55 Uhr einen Verkehrsunfall auf der A2. Der Unfall ereignete sich zwischen den Anschlussstellen Hamm-Uentrop und Hamm. Die Fahrbahn ist in Richtung Dortmund nach ersten Angaben der Polizei bis etwa 12 Uhr gesperrt.

Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein Auto gegen einen Lkw geprallt sein und sich anschließend überschlagen haben. An der Unfallstelle ist ein Rettungshubschrauber gelandet.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Erst im Frühjahr hatte Dieter Zillmann, Chef der Dortmunder Taxi-Genossenschaft, erklärt, die Konkurrenz der Fahrvermittlungsfirma Cabdo nicht zu spüren. Jetzt bekämpft er sie mit einer Klage.mehr...

Dortmund Vor dem Finale von 1954, das als das „Wunder von Bern“ in die WM-Geschichte einging, gab es in der Vorrunde für die deutsche Elf schon eine Begegnung mit Ungarn. Sie wurde zum Debakel - vor allem für den Torwart des BVB.mehr...

Dortmund Seit 18 Jahren läuft Brigitte Raddatz durch den Rombergpark. Sie und viele andere machen im Rombergpark Seniorensport. In ihrem Jungbrunnen fließen Schweiß und Holunder-Wasser.mehr...