Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Feuerwerk der Freude

TBV-Wochenende begann trotz Regens gewohnt beschwingt

Ein bisschen seltsam fand es der Wochenend-Cheforganisator trotzdem: «Komisch, egal in welchem Monat wir unser Fest aufziehen, der feuchte Segen von oben scheint einfach dazu zugehören.» Eingesetzt hatte der Regen, als die Tanzsportgarde der KG Blau-Rot Mengede einen flotten «Dance for Fun» aufs «Parkett» legte. Danach ging im Freien vorerst einmal nichts mehr. Ihren Pharaonen-Tanz musste die Garde deshalb ins 300-qm-Zelt verlegen, das die Fußballer vorsichtshalber in diesem Jahr aufgestellt hatten. Es trug mit dazu bei, dass sich trotz des Regens keiner der Besucher vorzeitig auf den Weg nach Hause machte. Sicheren Wetterschutz boten aber auch die Vordächer der fünf modernen Getränkestände. Zu denen, die sich vom Regen nicht die gute Laune verderben ließen, gehörte Sandra Starke aus dem benachbarten Ickern. Zusammen mit 15 Freundinnen, alle humorvoll kostümiert und bester Stimmung, nahm sie Abschied vom Junggesellinnen-Leben: «Am Wochenende wird geheiratet!» Zum Glück für Veranstalter und Besucher besserte sich das Wetter im Laufe des Abends, so dass die ABBA-Review wieder im Freien erlebt werden konnte: Musik und Outfit der Coverband kein Waterloo! «Man» glaubte fast, die schwedischen Pop-Idole aus den 80ern vor sich zu haben. Dem musikalischen Highlight folgte ein zehnminütiges Höhenfeuerwerk. Dem besonderen Anlass gemäß (30. TBV-Wochenende) mit «viel Gold», wie der Dortmunder Pyrotechniker Danny Seck betonte, der den bunten Feuerzauber an den nächtlichen Himmel schickte. Für den Ausklang des ersten Wochenend-Tages sorgte DJ Frank Neuenfels mit seiner Ü-30-Party, die erst in den frühen (Sonntag-) Morgenstunden zu Ende ging. Karlheinz Bohnmann

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...