Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ehrendoktorwürde für Kunstprofessor

Mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde dankte die Fakultät Kunst- und Sportwissenschaften der Universität Dortmund dem Künstler Hans Breder, der bis zu seiner Emeritierung Professor an der Partner-Universität von Iowa war. Er engagierte sich u.a. für den langjährigen wissenschaftlich-künstlerischen Austausch zwischen beiden Hochschulen.

Der heute 71-jährige Hans Breder war Assistent des Bildhauers George Rickey, ging als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes in den sechziger Jahren nach New York und wurde amerikanischer Staatsbürger. Er lebt heute in Iowa City. 2001 gründete er eine Stiftung für Intermedia-Studien zur Förderung von Kunststudenten, die ihren Sitz in Dortmund hat. In ihrem Besitz ist inzwischen sein gesamtes Archiv, das - wie auch sein Werk - vom Museum am Ostwall gemeinsam mit der Universität betreut und bearbeitet wird.

Bei einer Feierstunde zur Ehrenpromotion wurde gestern im Museum am Ostwall auch die Publikation «Dortmunder Schriften zur Kunst» vorgestellt, in der John Hanhardt das Werk Hans Breders kunsthistorisch bewertet. Herausgegeben wurde sie von Prof. Klaus-Peter Busse.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...

15-Jährige am Bahnhof in Hörde erstochen

Streit zwischen zwei Mädchen endet in Messerstecherei

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes. mehr...