Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schließung von Edeka Pelzer an der Kaiserstraße

Edeka-Schließung war für viele Anwohner ein Verlust

Kaiserstraßenviertel Seit mehr als einem Monat ist der Edeka an der Kaiserstraße geschlossen. Zwei Bio-Märkte folgen. Wann genau, steht noch nicht fest. Und Passanten haben ihre ganz eigene Meinung.

Edeka-Schließung war für viele Anwohner ein Verlust

Immer wieder schauen Passanten nach, was sich im Ladenlokal in der Kaiserstraße 93 tut. Foto: Jonas Wenz

Viele Passanten, die an der Kaiserstraße 93 vorbeilaufen, werfen einen Blick in das leer stehende Ladenlokal. Häufig sind es traurige Blicke. „Das ist echt schade, dass der Laden geschlossen ist“, sagt ein Mann. Denn seit dem 24. Februar ist der ehemalige Edeka-Markt von Christian Pelzer geschlossen. Klar, dass der Abschied nach fast zwei Jahrzehnten nicht nur dem Inhaber wehgetan hat.

Auch für die langjährigen Kunden sei es ein großer Verlust. „Am letzten Tag hatten viele Kunden Tränen in den Augen“, sagt der Supermarktleiter. Vor allem die älteren Kunden seien traurig gewesen. Denn im Kaiserstraßenviertel fehlt ein Discounter. Der Rewe-Markt ein paar Meter weiter hat keine Frischetheke, der Netto gilt als schlecht sortiert, glaubt man den Rezensionen im Internet.

Edeka-Schließung war für viele Anwohner ein Verlust

Inhaber Christian Pelzer in der damaligen Edeka-Filiale an der Kaiserstraße. Foto: Oliver Schaper

Christian Pelzers Edeka sei da anders gewesen, wie ihm viele ehemalige Kunden bestätigen. „Für viele war es mehr als nur ein Supermarkt“, sagt der Filialleiter, der noch zwei weitere Filialen im Kreuzviertel und auf der Stadtkrone-Ost unterhält. Zum Abschied von der Kaiserstraße haben er und seine Mitarbeiter Worte des Bedauerns sowie Blumen bekommen. „Das hat uns gezeigt, dass wir einiges richtig machen“, sagt er. Er sei erstaunt und glücklich, wie viele ehemalige Kunden aus der Kaiserstraße den Weg zur Möllerbrücke auf sich nehmen, um bei ihm einzukaufen. „Kunden, die nicht so gut zu Fuß sind, nehmen sogar extra ein Taxi“.

Doch für viele ist die Schließung ein echtes Problem, wie eine Passantin mitteilt. Sie sei glücklicherweise motorisiert, aber viele seien schockiert gewesen. Dass gleich zwei Bio-Läden ins Kaiserstraßenviertel ziehen sollen, hält sie für unnötig: „Wir brauchen hier keine Bioläden, sondern einen vernünftigen Supermarkt.“

Edeka-Schließung war für viele Anwohner ein Verlust

Die Sanierungsarbeiten haben begonnen. Foto: Jonas Wenz

Doch sein Versprechen, die Kunden im Kaiserstraßenviertel weiter zu beliefern, hält Christian Pelzer ein. Auch sei er noch mit der Planung eines Abhol-Services seiner Kunden befasst. Nur leider bleibt die Hoffnung einer Neueröffnung an einem anderen Standort in der Kaiserstraße oder der Umgebung aus. „Stand jetzt ist das nicht möglich“, sagt Pelzer, die Mieten im Quartier seien zu hoch, das rechne sich nicht für einen Lebensmittelmarkt.

Wie bereits berichtet, sollen im Laufe des Jahres zwei Biomärkte in der Kaiserstraße eröffnen. „Denn‘s Biomarkt“ wird im Herbst 2018 kommen, wie der Sprecher der Dennree GmbH, Maximilian Heller, auf Anfrage bestätigt. Das Geschäft bezieht dabei die ehemaligen Edeka-Räume. Einen genauen Termin könne das Unternehmen aus Wettbewerbsgründen aber nicht bekannt geben. Auch der Super-Biomarkt wird im Kaiserstraßenviertel, entgegen etwaiger Gerüchte, noch dieses Jahr eröffnet. Dies bestätigte Pressesprecher Tim Koch. Dennoch wird die Edeka-Filiale Pelzer in der Kaiserstraße 93 schmerzlich vermisst werden.

Gegendarstellung:

In der Internetveröffentlichung vom 29. März 2018, 15:59 Uhr, auf der Seite „https://www.ruhrnachrichten.de/Staedte/Dortmund/Edeka-Schliessung-war-fuer-viele-Anwohner-ein-Verlust-1270856.html“ ist ein Beitrag über die Schließung des Edeka-Marktes in der Kaiserstraße in Dortmund erschienen, in dem in Bezug auf meine Person unrichtige Behauptungen verbreitet werden, die ich wie folgt richtigstelle:

Unwahr ist, dass Herr Christian Pelzer die Edeka-Filiale auf der Stadtkrone-Ost unterhält.

Wahr ist, dass ich, Herr Daniel Pelzer e. K., Inhaber, Betreiber und Leiter des Edeka-Marktes auf der Stadtkrone-Ost bin.

Im leerstehenden Ladenlokal in der Kaiserstraße 93 wird derzeit zu Sanierungszwecken eine Wand eingerissen.

Daher steht schweres Gerät im Gebäude. Auch der angrenzende Parkplatz ist nicht benutzbar.

Christian Pelzer führte die Filiale im Kaiserstraßenviertel 18 Jahre lang.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Prozess gegen 19-jährigen mutmaßlichen Messerstecher

Er soll im Streit auf seine Eltern eingestochen haben

Dortmund Ein Messerdrama am Körner Hellweg beschäftigt seit Donnerstag (19.4.) zum zweiten Mal das Dortmunder Landgericht. Ein erster Prozess gegen den 19 Jahre alten Angeklagten hatte im Mai 2017 abgebrochen werden müssen, weil eine Schöffin langfristig erkrankt war.mehr...

Steinmeier besuchte die Anne-Frank-Gesamtschule

Präsidenten-Lob für Ausbildungspakt an Dortmunder Schulen

Dortmund Der Bundespräsident nahm sich viel Zeit: Eineinhalb Stunden besuchte Frank-Walter Steinmeier am Freitag die Anne-Frank-Gesamtschule in der Nordstadt, um sich über das Projekt „Ausbildungspakt“ zu informieren. Es war der Abschluss einer einwöchigen bundesweiten Tour. Und die Gäste zeigten sich beeindruckt.mehr...

Umbau eines Hochhauses an der B1 verzögert sich

Geplantes Wohnprojekt am Rheinlanddamm muss warten

Dortmund Seit drei Jahren verfolgt der Spar- und Bauverein den Plan, das Hochhaus am Rheinlanddamm 201 in ein Wohngebäude zu verwandeln. Der Umbau an der B1 sollte in diesem Jahr starten. Doch jetzt kam etwas dazwischen.mehr...