Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die nackte Wahrheit

Lausekerl und Schwindelfinger werden wohl die neuen Publikumslieblinge im Opernhaus. Wie die beiden den Narren an der Nase herum führen, den Kaiser vernatzen und die Kinder belustigen ist ganz große Oper - auch wenn das Stück von Peer Raben als Kinderoper komponiert worden ist.

Lauserkerl und Schwindelfinger haben gestern ihr Domizil im Operntreff bezogen: Ein schwarz-weißer Palast, der Tarnfarbe für die Gefängnis-Streifenkleidung der beiden Schurken ist. Farbe in das Comedia dell' Arte-Bühnenbild von Regisseurin Aniara Amos bringen der Harlekin-Narr (Blazej Grek) und der Kaiser (Kitae Kim), der einen zauberhaften, von innen leuchtenden roten Mantel trägt. Noch, denn das Libretto der Oper von Wilfrid Grote folgt dem Andersen-Märchen «Des Kaisers neue Kleider».

Lausekerl und Schwindelfinger sind die Schneider, die dem Kaiser einen Traum aus Nichts fertigen. Ein Kind aus der Chorakademie im Publikum darf am Schluss, als der Kaiser im fleischfarbenen Kostüm Hofstaat hält, die Wahrheit rufen: «Iiihhh, der ist ja nackt».

Regisseurin Aniara Amos hat ein großes Ensemble für diese Kinderoper zur Verfügung. Geschickt führt sie Figuren wie die verliebte lustige Witwe (Miriam Scholz), das temperamentvolle Prinzesschen (schöne Opernstimme, die für Kinder sehr textverständlich kling: Janine Maiworm) und die verzweifelte Hofdame (Eva Trummer) ein und gibt den Figuren ein kindgerechtes Profil.

Musikalisch ist die Oper, die auf gesprochenen Text und Rezitative fast ganz verzichtet, mehr für ältere Grundschüler geeignet. Die Inszenierung zieht aber auch die Jüngeren geschickt in die Geschichte hinein. Mit hübschen Requisiten hantieren die Figuren - zum Beispiel am magnetischen Tisch.

Einprägende Melodien gibt es in dieser Oper nicht, dafür aber gut verständliche Arien und eine farbige Musik für kleines Orchester. Leider sind die Philharmoniker unter Leitung von Michael Hönes hinter Stellwänden noch versteckter als im Orchestergraben.

In Kooperation mit der Musikhochschule Wuppertal hat das Theater Rabens Oper glanzvoll uraufgeführt - eine Produktion, die dem Neubau einer Kinderoper würdig ist. Julia Gaß

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

23 Menschen in der Nacht evakuiert

Mehrfamilienhaus nach Brand in der Norstadt unbewohnbar

DORTMUND Komplett ausgebrannt ist in der Nacht der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Dortmunder Nordstadt. 23 Bewohner mussten das Haus verlassen - und können auch nicht zurück. mehr...

Obdachloser soll Bußgeld zahlen

Knöllchen für die Nacht auf Dortmunds Straßen

Dortmund Obdachlose müssen in Dortmund Strafe zahlen, wenn sie draußen übernachten. Es gibt zwar Notunterkünfte, doch viele schlafen nur ungern dort. Helfer befürchten, dass die Stadt die Obdachlosen aus der City verdrängen will.mehr...

BRECHTEN Marc Neubauer ist mehr als verärgert: Seit über drei Jahren ist die Planung seines Hauses in Brechten beschlossene Sache und der Bau hat auch begonnen. Fertig ist es immer noch nicht.mehr...