Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

DEW setzt auf Ökostrom

DORTMUND "Unser Strom.grün" heißt der Ökostrom, den DEW21 ab sofort anbietet. Der Strom basiert zu 100 Prozent auf aus regenerativen Energien gewonnenem Strom, überwiegend aus norwegischer Wasserkraft.

DEW setzt auf Ökostrom

Die Zahl der Ökostrom-Kunden in Lünen nimmt kontinuierlich zu.

Nicht nur sauber, sondern auch günstig soll der neue Ökostrom sein. "Wir bieten 'Unser Strom.grün' unseren Privatkunden zu einem Verbrauchspreis von 18,96 Cent pro kWh inklusive Mehrwertsteuer an. Der Grundpreis entspricht unserem Standardtarif", so Marion Lasczka-Bentler, Leiterin des Vertriebs Privatkunden. Zum Vergleich: In dem Tarif  "Unser Strom.standard" kostet die Kilowattstunde 17,89 Cent inklusive Mehrwertsteuer.  Bei einem Verbrauch von 3500 kWh im Jahr mache das Mehrkosten von zwei Euro im Monat im Vergleich zum Standardtarif, so Marion Lasczka-Bentler.  Eine Preisgarantie sorge dafür, dass der Preis bis Ende 2008 stabil bleibt.

Energiesparpaket zum halben Preis 

Wer schnell zugreift, profitiert besonders. Die ersten 1000 Kunden, die sich für den neuen Ökostrom entscheiden, bekommen ein Energiesparpaket zum halben Preis. Für 19,95 Euro erhalten sie ein Set aus Energiekostentester, 4er-Master/Slave-Steckdosenleiste, 3er Funkdosensatz und 11-W-Energiesparlampe. Der Tarifwechsel ist per Telefon 0 18 01-44 00 44 (zum Ortstarif aus dem Festnetz der Deutschen Telekom) und per Internet www.dew21.de möglich. 

Nähere Informationen rund um den grünen Strom lesen Sie morgen in den Ruhr Nachrichten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Weniger Unfälle im Stadtgebiet als im Vorjahr, dafür machen die Autobahnen Sorgen. Die Polizei findet im aktuellen Verkehrsbericht Licht und Schatten. Eine wichtige Schattenseite: Die Zahl der verletzten Jugendlichen ist stark gestiegen.mehr...

DORTMUND Die Bulldogge Emma wurde in Dortmund verletzt ausgesetzt, nachdem sie eine Odyssee durch süddeutsche Tierkliniken erlebte. Obwohl die Halterin 3000 Euro von der Versicherung kam, wurde Emma aber nicht operiert. Hinter der Verletzung verbirgt sich ein böser Verdacht.mehr...

Westrich Schock für die Westricher „Spielmäuse“: Als die Kinder am Freitagmorgen in den elterngeführten Kindergarten kamen, fanden sie eine verwüstete Einrichtung vor. Ein Einbrecher hat rund 3500 Euro Sachschaden angerichtet. Etwas Gutes hatte die Sache für die Kinder. mehr...