Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

BVB 1997: Das beste Team der Welt

DORTMUND BVB-Fan zu sein, ist nicht immer schmerzfrei. Davon können die Anhänger der Schwarz-Gelben aktuell wieder ein Liedchen singen. Gestern vor genau zehn Jahren hingegen war kollektiver Jubel angesagt. Denn in Tokio stand am 2. Dezember 1997 das Endspiel um den so genannten "Weltpokal" auf dem Programm.

/
Abwehrspieler Julio Cesar (Archivfoto vom 12.10.1996) kehrt zum Weltpokal-Gewinner Borussia Dortmund zurück. Das teilte BVB-Präsident Niebaum am Samstag (14.11.1998) im Anschluß an den 3:0-Sieg gegen Schalke 04 mit. Der Brasilianer wird in der nächsten Woche einen vorerst bis zum Saisonende datierten Kontrakt bei den Dortmundern unterzeichnen, sagte Niebaum. Der langjährige Manndecker des BVB war Ende der vergangenen Saison zum brasilianischen Erstligisten Botasogo Rio de Janeiro gewechselt. dpa

So bejubelten die BVB-Fans bei der Übertragung des Spiels im Westfalenstadion den Weltpokal-Sieg im fernen Tokio.

 Zahlreiche Schlachtenbummler aus Dortmund machten sich daher  Anfang Dezember 1997 auf den langen Trip in Richtung Tokio, um ihren Mannen als europäischer Champions-League-Sieger  lautstark den Rücken zu stärken. Diejenigen, die nicht den weiten Weg nach Japan antreten wollten, trafen sich zu Tausenden im Westfalenstadion, um dort gemeinsam die Fernsehübertragung zu erleben.

Julio Cesar dabei

Die Borussen konnten im Spiel gegen den Südamerika-Meister Belo Horizonte aus Brasilien wieder auf ihren Brasilianer Julio Cesar (Foto) zurückgreifen, der im Champions-League-Endspiel gegen Turin verletzt pausieren musste. Die Brasilianer nahmen den Pokal-Endkampf so ernst, dass sie vor der Partie ihr Team mit namhaften Akteuren, unter ihnen Weltmeister Bebeto, "aufrüsteten".

47.000 Zuschauer erlebten in Tokio einen BVB, der mit breiter Brust in das Spiel ging und nach Toren von Michael Zorc (34.) und Heiko Herrlich (85.) sicher mit 2:0 gewann. Damit setzten sich die Mannen um den neuen Trainer und Hitzfeld-Nachfolger Nevio Scala die Krone als weltbeste Vereinsmannschaft 1997 aufs Haupt und sorgten für einen weiteren krönenden Jahreshöhepunkt.

Faire Geste

Mit Abstand bester Brasilianer auf dem Feld war BVB-Recke Julio Cesar; als insgesamt stärkster Akteur des Matches wurde der an diesem Tag unermüdliche Andreas Möller ausgezeichnet. Er erhielt als Sonderprämie einen Mittelklassewagen des Hauptsponsors. Selbst Belo-Horizonte-Trainer Nelsinho erkannte die Dominanz der Schwarz-Gelben neidlos an. Eine faire Geste! Gerd Kolbe

Das sind die Weltpokal-Sieger von 1997: Klos, Feiersinger, Reuter, Cesar, Freund, Sousa, Zorc (80. Kirovski), Möller, Herrlich, Chapuisat (75. Decheiver).

/
Abwehrspieler Julio Cesar (Archivfoto vom 12.10.1996) kehrt zum Weltpokal-Gewinner Borussia Dortmund zurück. Das teilte BVB-Präsident Niebaum am Samstag (14.11.1998) im Anschluß an den 3:0-Sieg gegen Schalke 04 mit. Der Brasilianer wird in der nächsten Woche einen vorerst bis zum Saisonende datierten Kontrakt bei den Dortmundern unterzeichnen, sagte Niebaum. Der langjährige Manndecker des BVB war Ende der vergangenen Saison zum brasilianischen Erstligisten Botasogo Rio de Janeiro gewechselt. dpa

So bejubelten die BVB-Fans bei der Übertragung des Spiels im Westfalenstadion den Weltpokal-Sieg im fernen Tokio.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Man muss es dem internationalen Autorenverband PEN zuschreiben, dass Dortmund einen Stadtschreiber oder eine Stadtschreiberin bekommen soll – wie 22 andere deutsche Städte. Dortmund hat allerdings eine buchstäbliche Besonderheit.mehr...

dzRestaurant-Check: Die Taberna Andaluza

Tapas, Tapas und noch mehr Tapas in der Nordstadt

DORTMUND Die Taberna Andaluza liegt versteckt mitten in der Nordstadt. Verbringt man dort einen Abend, vergisst man jedoch schnell, wo man gerade isst: Ein Besuch in dem Restaurant fühlt sich an wie ein Kurztrip nach Spanien. Ob auch die Tapas wie Ferien im Süden schmecken, haben wir für unseren Restaurant-Check getestet.mehr...

Mengede Kein Bebauungsplan, kein Bauantrag und trotzdem beginnt ein Gütersloher Unternehmen mit vorbeiretenden Arbeiten auf einem Grundstück in Mengede. Das hat nun Konsequenzen.mehr...