Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Polizei stellt Speed, Kokain, Ecstasy und Cannabis sicher

Auffälliger Geruch lockte Polizisten in die Wohnung

Dortmund Bei einem Einsatz am Sonntagabend stellte die Polizei in einer Dortmunder Wohnung mehrere Drogen sicher, unter anderem Cannabis und Ecstasy. Die Drogen waren nicht nur für den eigenen Gebrauch gedacht.

Auffälliger Geruch lockte Polizisten in die Wohnung

Die Männer bewahrten das Cannabis in einer Plastikdose auf. Foto: Polizei

Eigentlich waren die Polizisten am Sonntagabend in ein Mehrfamilienhaus an der Johanna-Melzer-Straße zur Hilfe gerufen worden. Doch nach ihrem Einsatz krabbelte - aus einer anderen Wohnung heraus - Cannabisgeruch in ihre Nase. Wie sich nur kurze Zeit später herausstellte, hatten die Beamten sich auch nicht geirrt: Sie stellten Speed, Kokain, Ecstasy und Cannabis sicher.

Als die Beamten an der Wohnungstür einen 43-jährigen Dortmunder und einen 22-Jährigen aus Recklinghausen sprechen konnten, durften sich die Beamten sogar in der Wohnung umsehen. Die Männer gaben offen zu, dass man Cannabis rauchen und zum eigenen Gebrauch lagern würde.

Noch mehr Drogen im Kühlschrank und in einer Kommode

Die erfahrenen Polizisten entdeckten dann aber im Küchenschrank und in einer Wohnzimmerkommode augenscheinlich Betäubungsmittel in sämtlichen Arten und in verschiedenen Mengen.

Nach eigenen Angaben verkauft der 22-Jährige in der Wohnung seines Freundes Drogen. Den jungen Mann nahmen die Polizisten vorläufig fest. Die Ermittlungen dauern an.

Ein Strafverfahren wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet. Die Dortmunder Kripo ermittelt auch wegen des illegalen Handels.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Theaterstück „Drugland“ im Theater im Depot

Theater im Land der Drogen

Dortmund Das Theaterstück „Drugland“ wird Ende Mai im Theater im Depot aufgeführt. Regisseur Stefan Herrmann thematisiert die offene Drogenszene im öffentlichen Raum, Schauplatz des Stücks ist der Kölner Neumarkt. Im Ensemble spielen drogenabhängige Laienschauspieler mit.mehr...

Dortmunder Tresen-Film-Festival startet im Juni

Fußball-Kneipen werden zu kleinen Kinos

Dortmund Aus den Fußball-Kneipen in Dortmunds Innenstadt werden Anfang Juni wieder kleine Kinosäle. Das Tresen-Film-Festival will die fußballfreie Zeit zwischen Bundesliga und Weltmeisterschaft mit ein wenig Filmkultur überbrücken: An fünf Tagen können Besucher gut 50 Kurzfilme sehen - und einen Sieger küren.mehr...

Mountainbiker rasen in Höchsten über Privatweg

Beliebtem Privatweg droht Schließung

Höchsten Es ist wohl der letzte Versuch, einen Privatweg offen zu halten, den die Bürger schon seit vielen Jahrzehnten nutzen. Jetzt sind die am Zuge, die für eine mögliche Schließung verantwortlich sind.mehr...