Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf historischen Spuren

DORTMUND Wo gibt es eigentlich noch mittelalterliche Spuren in der City? Die sechs historischen Stadtführer von Dortmund-Tourismus wissen es. Und nehmen die Besucher des Festes zum Stadtjubiläum in der nächsten Woche mit auf spannende Reisen in die Vergangenheit.

Auf historischen Spuren

In historischen Kostümen führen die Experten von Dortmund-Tourismus durch die Stadt - auch zum Bierkutscher-Denkmal im Stadtgarten.

Zu übersehen sind sie dabei nicht. Denn passend zum Thema gehen die Stadtführer in historischen Kostümen auf Tour. Dazu haben sie jede Menge Wissen darüber parat, in welchen Straßen und Gebäuden sich der Stadtgeschichte nachspüren lässt – vom alten Stadthaus am Friedensplatz, wo die Touren starten, bis zum Alten Markt und der Stadtkirche St. Reinoldi. Zum Stadtfest vom 31. Oktober bis 4. November gibt es vier Mal täglich um 15, 17, 19 und 21 Uhr kostenlose historische Führungen. Ausnahme ist der Feiertag Allerheiligen, an dem es nur um 19 und 21 Uhr Führungen gibt.

Dazu kommen spezielle Rundgänge, auf die sich die Stadtführer akribisch vorbereitet haben. Auf den Spuren von „Lust und Laster“ geht es am Freitag (2. 11.) u.a. in die Stubengasse, in der im Mittelalter die Badestuben lagen oder auch ins Apotheken-Museum.

Die Tour „Über Hexen, Verrat und Pfefferpotthast“ erzählt am Samstag (3. 11.) vom Schicksal verfolgter Frauen und der „Verräterin“ Agnes von der Vierbecke, vom Trissel am Alten Markt und dem Femegericht am Freistuhl. Nicht fehlen darf natürlich eine Führung zu Bierkutschern und Bierbrauern (Sonntag, 4. 11.). Die Spezialrundgänge, die jeweils um 18 Uhr starten kosten 6 € für Erwachsene bzw. 10 € für Familien.

 

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aplerbeck Das Ordnungsamt hat Ernst gemacht und Egon Dittmann Hündin Hanni weggenommen – wegen hartnäckigen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Der obdachlose Bodoverkäufer weiß aber schon, wie er seinen Vierbeiner wiederbekommen will.mehr...

Dortmund Seit 2011 fotografiert Birgit Hupfeld die Theaterstücke fürs Schauspiel. Ihre Fotos schmücken auch die Premierenberichterstattungen auf RN.de. Hier verrät sie uns einige ihrer Geheimnisse.mehr...

Vorschriften für Rollstuhlfahrer in Bussen

Darum müssen Rolli-Fahrer rückwärts parken

Dortmund Hubertus Morgenroth ist auf einen Rollstuhl angewiesen. Er ist damit ziemlich mobil – auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. Es ärgert ihn deshalb, wenn ihm Vorschriften gemacht werden. Eine davon: In Bussen darf er seinen Rollstuhl nur mit dem Rücken zur Fahrtrichtung parken.mehr...