Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Großer ABC-Einsatz der Feuerwehr

Am Immanuel-Kant-Gymnasium war Ameisensäure ausgetreten

Asseln Die Feuerwehr hatte am Donnerstagnachmittag einen großen ABC-Einsatz in Asseln zu bewältigen. Am Immanuel-Kant-Gymnasium war aus einem undichten Behälter Ameisensäute ausgetreten.

Eine ABC-Einheit der Feuerwehr musste am Donnerstagnachmittag zum Immanuel-Kant-Gymnasium im Asseln ausrücken. Zwei Lehrerinnen hatten einen ungewohnten Geruch wargenommen, der aus einen Chemikalienscharnk zu kommen schien.

Da es bereits 15.18 Uhr war, waren Schüler nicht in der Nähe. „Im gesamten Schulgebäude war fast nichts mehr los“, sagte Markus Katthagen gestern. Die Schule war entsprechend schon bis zum Eintreffen der Feuerwehr geräumt.

Ein Fass mit Ameisensäure war undicht

Der Einsatztrupp der Feuerwehr, der unter Atemschutz an den Stahlschrank ging, stellte den Austritt von 98-prozentiger Ameisensäure fest. Die beiden Lehrerinnen, die mit dem Säuredampf in Kontakt gekommen waren, wurden sofort ärztlich behandelt. „Glücklicherweise wurde aber weder die Kolleginnen noch sonst jemand gesundheitlich beeinträchtigt“, so Katthagen.

Der Liter-Behälter mit Ameisensäure, den die Einsatzkräfte mit einem Überfass sicherten, war undicht. Die Ursache dafür wird noch untersucht. Ameisensäure ist eine ätzende Flüssigkeit, die an der Luft verdampft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ im Schauspiel

Wer war der beste Hitler?

Dortmund Premiere im Schauspiel: Das Stück „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“ verkaspert die Macken selbstverliebter Schauspieler und die deutsche Obsession mit Adolf Hitler.mehr...

BVB-Fanclubs spielten um „Brinkhoffs-Cup“

Viele Fans kamen zur „Südtribünenmeisterschaft“

Dortmund Die Mannschaften von 60 BVB-Fanclubs haben am Sonntag im Stadion Rote Erde um den „Brinkhoffs-Cup“ gespielt. Bei der sogenannten „Südtribünenmeisterschaft“ des Fan-Projekts des BVB traten Fußballfans an, die vielfältiger wohl kaum sein konnten. Nur in einer Sache waren sich dann doch alle einig.mehr...

dzSterben in Dortmund wird auch digital

Wie sich der Tod in Dortmund verändert hat

Dortmund Bis 2039 sterben in Dortmund laut Statistik durchschnittlich 6844 Menschen pro Jahr. Wer heute um die 50 ist, steht vor wichtigen Entscheidungen. Denn der Tod hat sich verändert. Der Tod passt nicht mehr in unseren Alltag – wird aber gleichzeitig viel persönlicher. Bis hin zum QR-Code auf dem Grabstein.mehr...