Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Borsigplatz geht's rund

Sonntag wieder großes Straßenfest an der Oesterholzstraße

Für den Gewerbeverein Borsigplatz, der die Party zusammen mit dem Quartiersmanagement, der Urban II-Projektgruppe und dem Arbeits- und Wirtschaftsbüro Nordstadt auf die Beine gestellt hat, ist die Veranstaltung von großer Bedeutung: «Es soll sich herumsprechen, dass hier was los ist», sagt Quartiersmanager Mike Ndambuki. Ralf Appel, Leiter des Urban II-Projekt, ergänzt: «Durch eine Vielzahl von Aktivitäten soll die Nordstadt nach und nach zu einer Wertmarke werden. Ein Viertel, in dem eine Menge los ist und ganz viele Kulturen friedlich zusammenleben.» Die Veranstalter sind stolz darauf, auch diesmal wieder alles selbst auf die Beine gestellt zu haben: «Alle 30 Stände werden von eigenen Leuten betreut», sagt Marlies Nordhoff (Foto), Geschäftsführerin des Gewerbevereins. Los geht es am Sonntag um 10 Uhr: Die Steeldrum-Band «Bäng Bäng» weckt die Anwohner mit karibischen Klängen. Reggae von der Kombo «Jericho-Walls» soll die Besucher den ganzen Tag begleiten - ebenso wie Düfte aus aller Welt: Es gibt türkische Buffets, portugiesischen Grillfisch, Pizza, afrikanische und griechische Spezialitäten - daneben türkische und portugiesische Folklore, einen Auftritt der Gruppe «IThemba» aus Südafrika und vieles mehr. Die deutsch-irische Band «Chris & the poor boys» soll den Borsigplatz bis zum Abend zum Beben bringen. Auch für die kleinen Besucher haben sich die Veranstalter in diesem Jahr wieder eine Menge einfallen lassen: In einem großen Zirkuszelt auf der Oesterholzstraße treten u.a. Zauberer Mr. Tom und Liedermacher Klaus Neuhaus auf.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Facheinrichtung Auxilium Reloaded

Der lange Weg zurück aus der virtuellen Welt

Dortmund Mittags, meistens erst gegen Eins, stand Mike auf, pfiff sich irgendetwas Essbares rein, um dann bis in den Morgen mit Computerspielen die Zeit totzuschlagen. Er und Elias sind spielsüchtig. Jetzt entdecken sie durch die Facheinrichtung Auxilium Reloaded in Aplerbeck die reale Welt.mehr...

Blinde und Sehbehinderte in Dortmund

Selbstbewusstes Leben ist auch ohne Augenlicht möglich

Dortmund Mit Anfang 30 ist Manuela Kürpick komplett erblindet. Dennoch steht sie voll im Leben, ist berufstätig, reist gerne. Und versucht, dieses Selbstbewusstsein anderen Blinden und Sehbehinderten in Dortmund zu vermitteln.mehr...

Unfall mit zwei Verletzten in Lütgendortmund

Autofahrerin verwechselt Bremse und Gaspedal

LÜTGENDORTMUND Eine 69-jährige Dortmunderin hat am Freitagmittag einen Verkehrsunfall in Lütgendortmund verursacht. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Autofahrerin hatte eigentlich bremsen wollen – trat aber aufs Gaspedal. mehr...